Bezirksliga Herren: Saisonauftakt in Frankfurt (oder) mit zwei Niederlagen

(mbor) Zwei Niederlagen zum Auftakt der Saison hat das junge Bezirksliga Herrenteam des EBV 1971 zu verzeichnen. Gegen den Gastgeber, dem 1.AFV Red Cocks Frankfurt (Oder), verloren die Stahlstädter deutlich mit 58:95 (34:57), gegen den BV Eberswalde 99 ging es mit 77:90 (31:47) etwas knapper zu.

Für einige der EBV-Spieler waren es die ersten beiden Spiele bei den Herren. Das merkte man ihnen deutlich an. Viel zu zögerlich griffen einige Spieler in der Verteidigung ein, um den Frankfurter „Kreisel“ zu durchbrechen. Die Frankfurter hatten die deutlich besseren Spieler in ihren Reihen. Neidlos mussten die EBV-Spieler anerkennen, dass der 1.AFV (ehemals Preußen Frankfurt (O.)) vom ersten Sprungball an die Akzente setzte und schon nach 10 Minuten mit 36:20 klar führte. Obwohl diese nur zu siebt waren, merkte man ihnen in keiner Phase der ersten Halbzeit einen Kräfteverschleiß an. Zu schwach war einfach die Eisenhüttenstädter Gegenwehr. Frankfurt schoss aus allen Lagen; wenn der Wurf nicht traf, so hatten sie  so gut wie immer die Lufthoheit, bekamen eine zweite und wenn es sein musste auch eine dritte Chance und trafen dann. So ging es mit 53:34 in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel spielte der EBV etwas besser, ohne jedoch entscheidend heranzukommen. Immer dann, wenn das EBV-Team dachte, jetzt könnte es etwas aufholen, schlugen die Frankfurter mit ihrer Erfahrung, ihrem Können und ihrer Lufthoheit erbarmungslos zu. Nach 30 Minuten war das Spiel mit 79:44 bereits entschieden. Ein 14:16 im letzten Viertel aus EBV-Sicht täuscht nicht darüber hinweg, dass Frankfurt verdient, und auch in dieser Höhe, mit 95:58 gewann. Beim EBV überzeugten über weite Strecken des Spiels nur Jan Grünberg (Topscorer mit 22 Punkten!) und Kevin Köster, der 3 Dreier und ebenso wie David Kiutra 13 Punkte erzielte. Alle übrigen nicht genannten Spieler konnten sich nur wenig oder gar nicht in Szene setzen.

EBV-Punkte gegen Frankfurt (Oder): David Kiutra (13 Pkt., 1:3 Freiwürfe), Kevin Köster (13 Pkt., 3 Dreier), Jan Grünberg (22/1:2/1 Dreier). René Friedrich (0), Patrick Köster (4/0:4), Paul van den Brandt (1/1:4), Emanuel Raasch (1/1:4), Martin Hoffmann (1), Thomas Schneider (4), Dennis Herkt (0); Freiwürfe EBV: 4:19/21%, Freiwürfe Frankfurt (O.): 9:11/82%

Das bessere Spiel des EBV war das gegen den BV Eberswalde. Die Eberswalder Spieler, fast durchweg über Jahre Bezirksliga erfahren, kamen besser ins Spiel. Der EBV benötigte mit mehr als 10 Spielminuten viel zu viel Anlaufzeit, um die zuvor erlittene hohe Niederlage einfach abzuhaken. Die Folge waren Unkonzentriertheit in der Defense, aber auch in der Offense. Die Spieler sprachen in der Defense zu wenig miteinander, an Ausboxen als gesamtes Team war nicht zu denken. Nach 10 Minuten  führten die Barnimer mit 24:15, zur Halbzeit mit 47:31. Erst im dritten Viertel fand der EBV zu einer deutlich besseren, eben aggressiveren Defense, die in dieser Liga einfach nötig ist, um das Blatt noch zu wenden und zu gewinnen. Sofort bekam der EBV Oberwasser, in der 29.Minute stand es 55:65, in der 39.Minute sogar 77:82 jeweils aus EBV-Sicht. Zwei Auszeiten des EBV-Trainers Manfred Borchert in dieser Phase sollten bewirken, dass der EBV mit „kleinen“ und schnelleren Spielern über persönliche Fouls die Uhr stoppen sollte. Das gelang jedoch nicht entscheidend, im Gegenteil. Eberswalde brachte noch 7 Punkte in unserem Korb unter, der EBV trotz starker Defense keinen. So stand der EBV am Schluss bei einem 77:90 mit leeren Händen da. Trotz der Niederlage bescheinigte Trainer Manfred Borchert seinem Team nach dem Spiel eine gute Leistung gegen Eberswalde und sprach Positives und Kritikwürdiges kurz an. Bei seinem Team überzeugten Thomas Schneider (6 Pkt. und 4:8 Freiwürfe) sowie die drei besten Scorer David Kiutra mit 20 Punkten und 5:7 Freiwürfen, Jan Grünberg mit 17 Punkten, 3:4 Freiwürfen und Patrick Köster mit ebenfalls 17 Punkten sowie 4:5 Freiwürfen. Auch mit den Freiwürfen des Teams von 16:24, das sind 67%, war der EBV-Trainer zufrieden.

EBV-Punkte gegen Eberswalde: David Kiutra (20 Pkt., 5:7 Freiwürfe/1 Dreier), Kevin Köster (9/1 Dreier), Jan Grünberg (17/3:4). René Friedrich (0), Patrick Köster (17/4:5), Paul van den Brandt (2), Emanuel Raasch und Martin Hoffmann (beide 0), Thomas Schneider (6/4:8),  Dennis Herkt (6); Freiwürfe EBV: 16:24/67%, Freiwürfe Eberswalde: 9:25/36%