Krachende Niederlage bei den Baskets aus Brandenburg!

(a.bernhardt) Mit einer enttäuschenden Niederlage kam das Team der Herren 1 zurück aus Brandenburg. Schon die Vorzeichen waren eher schlecht als recht, denn mit Steffen Kadler und Florian Konnegen fielen gleich 2 Spieler aus, die offensiv wie defensiv wichtige Säulen im Team sind!  Neben ihnen fehlten auch noch verletzt Paul Reichardt und immer noch Carsten Wehlmann. Stephan Schulte konnte diesmal aus privaten Gründen auch nicht aushelfen, so hatte der Trainer fünf Ausfälle zu kompensieren. Kurzfristig konnte Frieder Humpert als Neuzugang gewonnen werden, aber noch ohne Training konnte er sich logischerweise noch nicht erfolgreich ins Team einbringen.

Wir begannen das Spiel mit Kapitän Schulz, Witoszek, Stark, Vorhoff und Hermann. Dem ersten Anschein nicht so schlecht, weil mit Kadler nur ein Spieler aus der ersten 5 fehlte. Im ersten Viertel konnten wir auch noch gut gegen halten. Nach einer 7:2 Führung des Gastgebers, nahm Trainer Andreas Bernhardt eine Auszeit und stellte das Team neu ein. Die Mannschaft setzte die Forderungen des Trainers auch sofort um und konnte mit einem 0:7 Run in Führung gehen. Das Viertel endete dann auch 11:13 für uns.

Doch schon im zweiten Viertel schlichen sich erste Fehler ein. Der Gegner überraschte mit einer Mann-Mann-Presse, die uns anfangs Probleme bereitete. Nach kurzer Zeit konnten sich die Baskets aus Brandenburg mit 8 Punkten absetzen. Nachdem der Trainer dreimal eine Auszeit gefordert hatte und das Kampfgericht dies dem Schiedsrichter auch nicht signalisierte, beantragte er sie direkt bei den Offiziellen – die sie ihm dann auch gewährten. Nach der Auszeit kamen wir wieder ran, durch ein paar schnelle Punkte und einem wilden Dreier von Kevin Köster stand es 28:25 für die Hausherren. Bei einem Halbzeitstand von 32:25 ging es dann in die Kabine. Wir wussten um unsere Schwächen im dritten Viertel und wollten mit viel Konzentration und Wille gegenwirken.

Doch durch ein katastrophales Viertel gaben wir das Spiel ab.  7:27 verloren wir den dritten Spielabschnitt. Eklatantes Verhalten in der Defense und zu viele Fehler im Spielaufbau und im Passverhalten bescherten uns viele Ballverluste. Nach Willen und Leidenschaft suchte man vergebens. Diesmal brachten auch die Auszeiten nichts, wir fanden einfach nicht zurück ins Spiel.

Auch im vierten Viertel änderte sich nichts am Verlauf des Spiels. Brandenburg konnte das Spiel ganz ruhig ausklingen lassen und den Sieg genießen. Wir konnten ihnen zu keinem Zeitpunkt der zweiten Halbzeit gefährlich werden. Das Spiel endete schließlich mit 77:44 für die Gastgeber. Die Niederlage ist auch in dieser Höhe verdient und es gelten auch keine Ausreden. Wir waren an diesem Abend einer Oberligamannschaft nicht würdig. Dennoch ist zu bemerken, dass sich Kampfgericht und Schiedsrichter nahtlos an unsere „Leistung“ anknüpften. Doch das soll die faire und gute Performance der Baskets nicht schmälern.

EBV Punkte: Gunter Hermann: 10 P., FW 2/6; Paul Schulz: 9 P., 2/4, 1 Dreier; Marcus Vorhoff:3 P.,1/3; Roy Stark: 0; Toni Meinhardt 5 P., 1/2; Marco Witoszek: 9 P., 1/2; Kevin Köster 6 P., 3/8, 1 Dreier; René Friedrich, Paul van den Brandt (beide 0); Frieder Humpert: 0 P., 0/4; Felix Zacharias (2); Freiwürfe EBV: 10/29 – 34%, Brandenburg:8/18 – 44%