OL U 16 – Ein Sieg und eine Niederlage in Bernau

Max Domhardt entwickelt sich immer mehr zu einem guten Center (alle Fotos: Bernd Pflughöft)

(a.bernhardt) Für die Mannschaft der männlichen Oberliga U 16 ging es am vorletzten Spieltag nach Bernau. Zuerst musste man ohne Niklas Nieschalk und Marcus Burde gegen Rathenow ran. Schnell erkannten die Rathenower, dass sie an diesem Tag die Unterlegenen sein werden. Nach einer „Abtastphase“ im ersten Viertel (16:8 für den EBV) punkteten im zweiten Viertel Tristan Foth, Benedikt Post und Max Schulz nach Belieben. Ein schnelles Umschalten von der Defense in die Offense brachte dem EBV-Team viele Fastbreakpunkte ein. Mit 32:2 gewannen die Eisenhüttenstädter den 2. Spielabschnitt und gingen so mit 48:10 in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte gestaltete sich ähnlich wie die erste, die Eisenhüttenstädter dominierten das Spiel weiterhin. Immer wieder setzte Max Schulz seine Mitspieler gut ein, so dass mit ihm noch 4 weitere Spieler zweistellig punkten konnten. Wenn er eine Spielpause bekam übernahm auf dem Spielfeld Tristan Foth die Rolle des Aufbauspielers und erfüllte sie auch mit sehr viel Sorgfalt. Das dritte Viertel endete 30:9. Jetzt wollte das EBV-Team auch noch die hundert Punkte voll machen. Bei aller Euphorie gab es leider eine Verletzung von Benedikt Post, der nach einem Sprung landete und umknickte. Somit fiel er sowohl für die restliche Spielzeit gegen Rathenow als auch gegen Bernau aus. Auch ohne ihn kratzte der EBV an den einhundert Punkten. Das Endergebnis von 97:29 war für die Eisenhüttenstädter trotz der „fast 100“ ein tolles Erlebnis, zeigte dieses Spiel doch dem Team und Trainer Andreas Bernhardt, was in den Spielern steckt. Cedric Rellier machte sein bisher bestes Spiel und auch Tristan Foth konnte einmal mehr überzeugen.

EBV-Punkte: Max Schulz: 22 Pkt., 0/1 Freiwürfe, 2 Dreier; Tristan Foth: 19 Pkt., 1/8 FW; Cedric Rellier: 13 Pkt., 3/4 FW; Benedikt Post: 12 Pkt., 2/2 FW; Tim Raasch: 12 Pkt.; Tobias Krutenat: 9 Pkt., 1/2 FW; Max Domhardt: 6 Pkt.; Toni Scrock: 4 Pkt.; Freiwürfe Ehst.: 7/17 = 41%, Rathenow: 2/4 = 50%

Das zweite Spiel gegen Bernau war dann nicht mehr so einfach wie das gegen Rathenow. Der EBV kam das gesamte Spiel nicht richtig zum Zug.

Max Schulz - einmal mehr Topscorer seines Teams

Natürlich auch geschuldet der Verletzung von Benny Post im Spiel zuvor und dem Fehlen der beiden nicht mitgereisten Niklas Nieschalk und Marcus Burde. Die Oderstädter waren nur noch sieben einsatzfähige Spieler, die Bernauer waren zu zwölft. Bernau spiele eine gute Teamdefense, manchmal zwar etwas zu weit abgesunken aber sonst sehr diszipliniert. Im ersten Viertel konnte der EBV noch etwas dagegenhalten, hatte auch einige gute Spielzüge. Doch Bernau fand immer die richtige Antwort und setzte noch einen drauf. Im zweiten und dritten Spielabschnitt brachen die Gäste dann ein. Die Bank der Hausherren war einfach zu tief besetzt und so konnten die Stahlstädter in der Defense nicht gegenhalten. Nur 10 Punkte schafften die Gäste im 2. Viertel, im  Gegenzug kassierten sie aber auch 25. Das dritte Viertel lief nahezu genauso. Bernau traf sehr gut aus dem Feld, nur selten fand ein Pass nicht den Mitspieler. So sehr sich die Jungs des EBV auch bemühten, es war vergebens. Vor dem letzten Spielabschnitt stand es 71:42 für die Hausherren. Die „LOK“ ließ zum Schluss etwas nach, so dass der EBV das Ergebnis noch etwas zu seinen Gunsten korrigieren konnte. Mit drei Dreiern in Folge (Tim Raasch/2, Max Schulz/1) zeigten die Oderstädter noch einmal, was sie individuell können. Allen Beteiligten war  klar, dass an diesem Tag Bernau einfach besser war und der EBV nicht sehr viel entgegen zusetzen hatten. Am Ende war es ein hochverdientes 93:63 für die Hausherren. Beim EBV punkteten Max Schulz und Tristan Foth mit 18 Punkten jeweils zweistellig. Eine gute EBV-Freiwurfquote von 65% gegenüber von 30% seitens Bernau ist ebenfalls ein gutes Gästeresultat.

EBV-Punkte: Max Schulz: 18 Pkt., 5/8 Freiwürfe, 1 Dreier; Tristan Foth: 18 Pkt., 4/5 FW; Cedric Rellier: 3 Pkt., 1/2 FW; Benedikt Post/Verletzung; Tim Raasch: 7 Pkt., 1/2 FW, 2 Dreier; Tobias Krutenat: 8 Pkt., 2/2 FW; Max Domhardt: 6 Pkt., 2/4 FW; Toni Scrock: 2 Pkt.; Freiwürfe Ehst.: 15/23 = 65%, Bernau: 3/10 = 30%