Oberliga U 18 männlich: Sieg gegen aktuellen Spitzenreiter Frankfurt (Oder), deutliche Niederlage gegen Bernau

U18m_BenediktPost

Benedikt Post – hat sich in der letzten Saison zu einem resoluten und verlässlichen Spieler entwickelt.

(mbor) Einen nahezu sensationellen 58:56 (32:32) Auswärtssieg landete das U 18 – Team des EBV gegen das Team der Red Cocks Frankfurt (Oder). Dabei hatten die Eisenhüttenstädter nur ein Miniteam mit fünf Spielern – also ohne Auswechsler – auf dem Parkett. Es fehlten Joey Lehmann, Toni Scrock und Tobias Krutenat sowie der ausgeschiedene Max Schulz. Die Gäste mit Trainer Jan Grünberg begannen in den ersten drei Minuten vielversprechend mit zwei erfolgreichen Dreiern. Defensiv standen die EBV-Spieler gegen den Tabellenführer sehr gut. Sie entschieden das erste Viertel mit 19:16 für sich. Dem Team  gelangen einige gute Zuspiele zum Center René Friedrich, der sich mit 13 Punkten bedankte. In den zweiten  zehn Minuten kamen die Frankfurter etwas auf (16:14 für Frankfurt). Jedoch hielt der EBV in dieser Phase mit gutem 1:1 – Zug zum Korb und einer Freiwurfquote von 5:9 (56%) dagegen. So ging es mit 32:32 in die Pause. Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die ersten 20 Minuten. Wiederum zwei erfolgreiche Dreier des EBV und einige verworfene Freiwürfe durch die Frankfurter ließen den EBV mit 4 Punkten Vorsprung ins letzte Viertel gehen. Die letzten 10 Minuten waren gekennzeichnet von einem gegenseitigen Beäugen und Abwarten beider Teams. Keiner wollte einen Fehler machen, kein Spieler wollte dem gegnerischen Team eine Blöße geben. René Friedrich konnte gut am Brett arbeiten, Kevin Köster erzielte starke 19 Punkte und setzte seine Spieler sehr gut ein. Alle Spieler trugen sich in die Korbschützenliste ein. Dem Center René Friedrich blieb es letztlich  vorbehalten aus einem 56:56 den ent-scheidenden Korb zum viel umjubelten 58:56 für den EBV zu machen.  

EBV-Punkte gegen Frankfurt (Oder): Benedikt Post: 10 Pkt., 2/5 Freiwürfe; Marcus Burde: 4 Pkt.; Kevin Köster: 19 Pkt., 2/4 FW, 3 Dreier; Tim Raasch: 12 Pkt., 2/2 FW, 2 Dreier;  René Friedrich: 13 Pkt., 1/5 FW; Freiwürfe EBV: 7/16 = 44%, Frankfurt (O.): 4/13 = 31%

U18m_MarcusBurde

Marcus Burde – einer der hoffnungsvollen Nachwuchsspieler kann in der kommenden Saison ebenfalls noch im Team der U 18 spielen.

(mbor) Einen nahezu sensationellen 58:56 (32:32) Auswärtssieg landete das U 18 – Team des EBV gegen das Team der Red Cocks Frankfurt (Oder). Dabei hatten die Eisenhüttenstädter nur ein Miniteam mit fünf Spielern – also ohne Auswechsler – auf dem Parkett. Es fehlten Toni Scrock und Tobias Krutenat sowie der ausgeschiedene Max Schulz. Die Gäste begannen in den ersten drei Minuten vielversprechend mit zwei erfolgreichen Dreiern. Defensiv standen die EBV-Spieler gegen den Tabellenführer sehr gut. Sie entschieden das erste Viertel mit 19:16 für sich. Dem Team  gelangen einige gute Zuspiele zum Center René Friedrich, der sich mit 13 Punkten bedankte. In den zweiten  zehn Minuten kamen die Frankfurter etwas auf (16:14 für Frankfurt). Jedoch hielt der EBV in dieser Phase mit gutem 1:1 – Zug zum Korb und einer Freiwurfquote von 5:9 (56%) dagegen. So ging es mit 32:32 in die Pause. Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die ersten 20 Minuten. Wiederum zwei erfolgreiche Dreier des EBV und einige verworfene Freiwürfe durch die Frankfurter ließen den EBV mit 4 Punkten Vorsprung ins letzte Viertel gehen. Die letzten 10 Minuten waren gekennzeichnet von einem gegenseitigen Beäugen und Abwarten beider Teams. Keiner wollte einen Fehler machen, kein Spieler wollte dem gegnerischen Team eine Blöße geben. René Friedrich konnte gut am Brett arbeiten, Kevin Köster erzielte starke 19 Punkte und setzte seine Spieler sehr gut ein. Alle Spieler trugen sich in die Korbschützenliste ein. Dem Center René Friedrich blieb es letztlich  vorbehalten aus einem 56:56 den entscheidenden Korb zum viel umjubelten 58:56 für den EBV zu machen.  

EBV-Punkte gegen Bernau: Benedikt Post: 8 Pkt., 4/6 Freiwürfe; Marcus Burde 3 Pkt.; Kevin Köster: 22 Pkt., 4/5 FW, 2 Dreier; Tim Raasch: 15 Pkt., 1/1 FW;  René Friedrich: 9 Pkt., 1/3 FW; Freiwürfe EBV: 11/19 = 58%, Bernau: 3/9 = 33%