Landesliga U 16: Vermeidbare Niederlage gegen Lauchhammer, Debakel gegen „Oberligateam“ aus Glienicke

U 14 männlich I Eric Mintken

Eric Mintken – EBV-Aufbauspieler spielte trotz einer Erkältung sehr gut

(mbor) Für die II. EBV-Vertretung der U 16 war am Wochenende Saisonstart in Lauchhammer. Dabei ließen sie bei den Niederlagen gegen den Gastgeber mit 29:52 (17:24) und gegen StarWings Glienicke sensationell hoch mit 6:126 (9:68) viele Federn.
Beim Team von Lauchhammer waren den Eisenhüttenstädtern schon einige Spieler aus den vergangenen Punktspielen bekannt. Der EBV spielte in der Landesliga mit 3 Spielerinnen und Spielern der Altersklasse U 16 und mit 5 Spielern aus der U 14. Zielstellung dieser Spiele ist es, dass Spieler der zweiten Reihe der U 16 ebenfalls am Spielbetrieb teilnehmen können und dass Spieler der U 14 sich an die höheren Anforderungen in der U 16 gewöhnen sollen. „Wenn ich diese Punkte bei meinen Spielern als Maßstab ansetze, so muss ich nach dem Spiel gegen Lauchhammer sagen, dass das Team diese Vorgaben nur teilweise erfüllt hat. Lauchhammer war mit seinen Spielerinnen und Spielern präsenter, weil auch physisch stärker. Sie waren schneller im Umschalten von ihrer eigenen Defensive in die Offensive und zwangen dadurch immer wieder die EBV-Spieler in ein Überzahlspiel seitens von Lauchhammer. Wir waren zu behäbig und zu langsam, um die schnell vorgetragenen Angriffe zu unterbinden“, so der Trainer Manfred Borchert in einem ersten Fazit. Nach 10 Minuten gab es ein 4:11 aus EBV-Sicht. Der EBV kam zeitlich etwas knapp zum Spiel und hatte das erste Viertel regelrecht verschlafen. Besser lief es im zweiten Viertel. Eric Mintken erfüllte, gestartet mit einer leichten Erkältung, als Aufbauspiel seine Aufgabe sehr gut. Er brachte den Ball und versuchte vorn die Center anzuspielen. Das gelang ihm zwar nicht immer, ist aber auch zumeist der schlechten Bereitschaft der Center geschuldet, sich richtig freizulaufen bzw. auch einmal Eric Mintken auf der Aufbauposition freizublocken. Auch die übrigen Aufbauspieler hatten so ihre Probleme mit der recht aggressiven, aber regelkonformen Spielweise der Gastgeber. Hatte denn doch einmal einer der fünf Großen (von acht EBV-Spielern) direkt unter dem Korb den Ball, so waren die Gastgeber sofort dabei, diesen Spieler am freien Wurf zu hindern. Den Gästen gelang es über weite Strecken des Spiels noch nicht, ihre eigenen Fähigkeiten in die Waagschale zu werfen. Immer wieder gab es zu viele Würfe von außen (Cassandra Theißen, Moritz Mahlich, Johannes Leuther). Wenn dann doch einmal ein Spieler am Korb war, gelang es diesem nicht, sich freizumachen, zu fintieren, den Gegner auszuspielen und Punkte zu erzielen. Trotz dieser noch vorhanden Schwächen erkämpfte und erspielte sich der EBV ein 13:13 im zweiten Viertel und kam zur Pause sehr gut auf 17:24 heran. Nach dem Seitenwechsel hatte Trainer Manfred Borchert mit seinem Team gehofft, das Spiel noch drehen zu können. Aber weit gefehlt. Die EBV-Spieler versäumten es, die Kampfkraft des zweiten Viertels in die zweite Spielperiode mitzunehmen. Lauchhammer brauchte nur wenige Angriffe, um dem EBV mit einem 25:44 nach 30 Minuten und mit einer 29:52 Niederlage das endgültige k. O. zu setzen. Beim EBV feierte Ludwig Radt einen erfolgreichen Einstand. Er bestach durch Laufbereitschaft und Aggressivität und brachte viele gute Zuspiele zu seinen Mitspielern. Lobend zu erwähnen ist bei den Oderstädtern des Weiteren Johannes Leuther, der immer an den „Ketten“ zerrte und schnell den Ball nach vorn bringen wollte, auch wenn ihm nicht alles gelang. Außerdem Jean-Marc Hintze, der als einziger EBV-Center unter dem gegnerischen Korb häufig die Aktionen zeigte, die der Trainer sehen wollte und die die Gegner auch zu Fouls zwangen. Unter ihren Möglichkeiten blieben Moritz Mahlich sowie, trotz ihrer Punkte, Cassandra Theißen (7 Pkt.), Tim Slobar (6 Pkt.), Beide nutzten ihre Größe nicht aus und ließen auch die volle Einsatzbereitschaft über die ganze Spielzeit vermissen. So war die Niederlage zwar vermeidbar, aber an diesem Tag mit den genannten Kritikpunkten nicht zu verhindern.

U 16 II Jean-Marc Hintze (1)

Jean-Marc Hintze mit einer grundsoliden Leistung als EBV-Center

Punkte des EBV-Teams gegen Lauchhammer: Jean-Marc Hintze 4 Pkt., 0:4 Freiwürfe; Daniel Zickuhr, Ludwig Radt beide 0 Pkt.; Tim Slobar 6 Pkt.; Cassandra Theissen 7 Pkt., 1/1 Freiwürfe; Moritz Mahlich 2 Pkt.; Eric Mintken 2 Pkt.; Johannes Leuther 8 Pkt., 0:3 Freiwürfe); Freiwürfe EBV: 1:10/10%, Lauchhammer: 2:7/28%

Das zweite Spiel war seitens des Teams aus Glienicke eine Farce. StarWings Glienicke spielt in der unteren Liga, weil sie sich Debakel, wie sie es dann EBV beibrachten, in der eigentlich für sie zu spielenden Oberliga nicht antun wollen und deswegen lieber eine Klasse tiefer spielen. Glienicke war körperlich und spielerisch mindestens drei Klassen besser, eben eigentlich ein Oberligateam. Sie spielten nach Belieben, hatten in den Spieler Müller einen Mann mit 1,98 m, beim EBV bewegen sich die Größen zwischen 1,75 m (Tim Slobar) bis 1,63 m. Der EBV hatten nicht die Spur einer Chance. Das Ergebnis von 6:126 geht in Ordnung, bei Viertelergebnissen von 0:36, 0:32, 2:26 und 4:32. Mehr Zeilen kann und sollte man zu diesem ungleichen Kampf nicht verlieren.

Punkte des EBV-Teams gegen Glienicke: Cassandra Theissen 4 Pkt.; Johannes Leuther 2 Pkt.; alle anderen Spieler: 0 Pkt.;

Teamfoto auch auf Facebook