Oberliga U 16 männlich: Heimsieg gegen Woltersdorf, Niederlage gegen Bernau

U 16 m I Paul Wilhelm

Paul Wilhelm überzeugte in beiden Spielen mit einer sehr soliden Leistung und steuerte 30 bzw. 16 Punkte zu den EBV-Ergebnissen bei.

(mbor) In ihrem letzten Heimturnier errang das EBV-Oberliganachwuchsteam der U 16 männlich einen Sieg gegen die SV Woltersdorf. Das Team gewann mit 71:33, gegen die Mannschaft der SSV Lok Bernau verloren die Jungen mit 55:93.
Die Gastgeber mussten ohne ihren verletzten Aufbauspieler Dean Hölzel und ohne den erkrankten Tim Engler antreten. Teoman Prahst war gemeinsam mit Paul Wilhelm für die Angriffe nach vorn zuständig. Beide machten ihre Sache ordentlich. Der EBV startete mit einer guten Teamdefensive. Die Woltersdorfer waren spielerisch, aber auch körperlich den Eisenhüttenstädtern unterlegen. Viele Eisenhüttenstädter Ballgewinne, nach ungenauem, zu kraftlosem Zuspiel seitens des Gegners, verhalfen dem EBV schnell zu einem beruhigenden Vorsprung.
Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber defensiv noch etwas den Druck auf den jeweiligen ballführenden Spieler der Gäste. Das erbrachte nochmals Ballgewinne beim EBV und teilweise leichte Punkte. Hier konnte der Beobachter jedoch noch ein Manko ausmachen. Zur relativ schwachen Woltersdorfer Defensive hätten die EBV-Spieler noch besser und mehr punkten können. Alles in allem ein verdient hoher Sieg gegen einen Gegner, der die Stahlstädter nicht wirklich gefordert hat. Beim EBV konnte sich als Topscorer Paul Wilhelm mit 30 Punkten auszeichnen, gefolgt von Joey Lehmann mit 12 Punkten.
EBV-Punkte gegen Woltersdorf: Lucian Arman Nekat 9 Pkt. 1/1 Freiwürfe, Teoman Prahst 9 Pkt. 1/4 FW, Paul Wilhelm 30 Pkt., 1 Dreier 1/4 FW, Dean Hölzel zurzeit verletzt, Joey Lehmann 12 Pkt., Niklas Steidel 2 Pkt., Florian Wendland 7 Pkt. 1/1 FW, Armin Steinicke 2 Pkt. 0/2 FW; Freiwürfe EBV: 4/12 = 33%, Freiwürfe Woltersdorf:  5/16 = 31%

U 16 m I Lucian Arman Nekat

Lucian Arman Nekat – ein physisch starker Spieler, der sich gegen Woltersdorf und Bernau vor allem in der Defensive sehr gut einbringen konnte.

Das zweite Spiel des EBV hatte die SSV Lok Bernau als Gegner. Die Gastgeber spielten eine sehr gute Defensive, zumindest eine Halbzeit lang. Nach 10 Minuten stand es 17:17, zur Halbzeit führte Bernau nur knapp. Die Panketaler kamen besser aus der Kabine. Das dritte Viertel war nicht das des EBV. Die Bernauer machten mächtig Druck in der Defensive. Scheinbar schienen die EBV-Spieler zu selbstsicher gewesen zu sein. Mit weit mehr als 20 Punkten Unterschied – bei Bernauer Führung – ging es ins letzte Viertel. Bernau baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus und deklassierte die Gastgeber mit 93:55 förmlich. Trotz der Niederlage kann das junge, teilweise noch sehr unerfahrene, Team des EBV zufrieden sein. Die Jungen waren bemüht sich in beiden Spielen gut zu präsentieren. Dass sie gegen Bernau einem besseren Gegner unterlagen, spricht für die Klasse der Bernauer, die gleich fünf Spieler in ihren Reihen hatten, die zweistellig punkteten und einige Basketballjahre länger spielen. Beim EBV waren dies der in beiden Spielen sehr überzeugende Paul Wilhelm (16 Pkt.) sowie Teoman Prahst mit 15 Punkten. In der Defensive entwickelt sich das EBV-Team mit solchen Spielern wie Lucian Arman Nekat, Niklas Steidel, Armin Steinicke, Florian Wendland und Joey Lehmann ständig weiter. Alle genannten Spieler haben ihre spielerische Zukunft noch vor sich, sei es weiterhin als U 16-Spieler oder bereits in der kommenden Saison 2015/16 als U 18-Spieler.

EBV-Punkte gegen Bernau: Lucian Arman Nekat 10 Pkt., Teoman Prahst 15 Pkt. 0/3 Freiwürfe 1 Dreier, Paul Wilhelm 16 Pkt. 1 Dreier 3/4 FW, Dean Hölzel zurzeit verletzt, Joey Lehmann 9 Pkt. 1/2 FW, Niklas Steidel 2 Pkt., Florian Wendland 2 Pkt., Armin Steinicke 1 Pkt. 1/2 FW; Freiwürfe EBV: 5/11 = 45%, Freiwürfe Bernau: 9/14 = 38%