Streetball – Jubiläumsturnier des EBV 1971 mit 22 Teams

text 1(mbor) Bei kühlem, windigen Wetter fand das diesjährige 20.Turnier auf den Sportanlagen Eisenbahnstraße statt. Leider wurde der Termin etwas unglücklich gewählt, weil einige Mitglieder von möglichen Teams die Jugendweihe hatten. Dazu kam noch der Streik der Eisenbahner, so dass auch hier Abstriche zu machen sind. Das betrifft vornehmlich Teams aus unserer Umgebung wie aus Frankfurt (Oder), aus Cottbus oder auch aus Fürstenwalde. Das hat sicher einige Teams abgeschreckt. So konnte nur in 7 Altersklassen gespielt werden.
Den meisten Andrang hatten die jungen Männer mit 7 Teams sowie die sehr jungen Altersklassen zu verzeichnen. Reine Mädchenteams gab es leider nur zwei, je eines aus Frankfurt (Oder) und eines aus Ziltendorf/Eisenhüttenstadt. Außerdem spielten in den 3 Herrenstaffeln zwei Mixedteams mit, die natürlich gesondert gewertet wurden. Unsere Sportfreunde aus Schwedt schossen allein mit 6 Teams den Vogel ab. Sie hatten den weitesten Anfahrtsweg.
Wie immer gab es sehr einfallsreiche Teamnamen, wie „Mischgemüse“, „Ben Derriss“, „White men can’t jump“, „Taffe Giraffen“ oder „Die Borchis“.
Zum Standardprogramm gehörtem auch der Freiwurfwettbewerb und der Dreierwettbewerb. Hier konnten die Sieger und Platzierten (siehe Ergebnisse) erst nach einem Stechen ermittelt werden.
Als Prominentenbesuch konnten wir bei dem Turnier Marion Schleese von der Stadtverwaltung begrüßen.

Traditionell gab es leckeren Kuchen, der von den Eltern der EBV-Spielerinnen und –Spielern gebacken wurde. Der EBV 1971 dankttext 2 noch einmal ausdrücklich den dieses Mal sehr zahlreichen Elternhelfern, die beim Auf- und Abbau fleißig waren und bei der Anmeldung und Versorgung rege tätig waren. Besonderer Dank gilt Frau Sabine Kalisch, die viele Geschenke sehr liebevoll einpackte. Hartmut Nowak, der ebenfalls zum 20.Mal die Courtkarten sowie die Urkunden druckte, gilt ebenfalls ein großes Dankeschön. Der Dank gilt auch den Courtbeobachtern, die die Punkte auf die Courtzettel schrieben.
Dank sagen möchten wir als Verein auch allen Sponsoren, die uns unterstützten, wie zum Beispiel Herrn und Frau Mario Vorhoff, Herrn Thomas Mintken (Volksfürsorge), Frau Tina Schneider vom Reiseparadies Eisenhüttenstadt sowie der Stadt Eisenhüttenstadt und dem Landkreis für die in Aussicht gestellten Fördermittel.
Alle Teilnehmer waren sich bei der Siegerehrung einig, dass sie im kommenden Jahr, beim 21. Turnier 2016, im Mai wieder kommen werden.

Ergebnisse:

Jahrgang 96 Mix offen: 1. Mischgemüse (Frankfurt (Oder)
2. Die Jamberfalle (Schwedt)
Jahrgang 95 weibl. offen: kein Team gemeldet
Jahrgang 95 männl. offen: 1. Ben Derriss (Berlin/Ehst.)
2. Play ground movement (Ehst./Frankfurt (Oder)
3. Axels Recken (Frankfurt)
Jahrgänge 96/97 weibl.: 1. Mongolen mit Pistolen (Frankfurt (Oder)
Jahrgänge 96/97 männl.: 1. White men can’t jump (Brieskow-Finkenheerd)
Jahrgänge 98/99 – 00/01 weibl.: keine Teams gemeldet
Jahrgänge 98/99 männl.: 1. Taffe Giraffen (Frankfurt (Oder)/Ehst.)
2. Streetfighter (Schwedt)
Jahrgänge 02/03 weibl.: 1. Die Zildendorfer (Ehst.)

Jahrgänge 02/03 männl.: 1. Die Borchis (Ehst.)
2. Fantastic 4 (Ehst.)
3. Die Jumper (Ehst.)
4. Schlümpfe (Schwedt/O.)
Jahrgang 04 und jünger: kein Team gemeldet

Freiwurfwettbewerb: 1. Benedikt Post (Ehst.)
(nach einmaligem Stechen) 2. Eric Fiedler /Schwedt)
3. Marcus Burde (Ehst.)

Dreierwettbewerb: 1. Marcus Burde (Ehst.)
(nach einmaligem Stechen) 2. Semen Bronfmann (Königs Wusterhausen)
3. Eric Fiedler (Schwedt)

Weitere Bilder auf Facebook (alle Bilder Wehlmann)