Bestenliga Senioren II: Chancenlos gegen Spitzenreiter Bernau

(mbor) Das Team der Senioren II eröffnete die Hallensaison in der neuen Heimstätte des EBV 1971 der Turnhalle An der Schleuse leider mit zwei Niederlagen. Gegen den Spitzenreiter und Meisterschaftsfavoriten SSV Lok Bernau verloren die Männer klar mit 38:99 (17:54), gegen den BBC Cottbus hieß es am Ende 38:49 (23:27) aus der Sicht des Gastgebers.

Im ersten Spiel versuchten die Hausherren das Spiel offen zu halten. Über die Spieler Steffen Gust und Steffen Schneider sowie Stephan Schulte liefen die Angriffe. Bernau erkannte schnell wie sie ihrem Gegner beikommen konnten, nämlich mit ihrem arteigenen sehr schnellen Umkehrspiel. Wenn der EBV nicht erfolgreich war, ging es von Bernauer Seite äußerst zügig in die andere Richtung. Bernau erzielte nach 10 Minuten bereits 31 Punkte, zur Halbzeit 54 und nach 30 Minuten 77 Punkte. Das gegnerische Team war äußerst effektiv, sowohl von den Außenpositionen als auch unterm dem EBV-Korb. Von außen trafen Thomas Bath (20 Pkt.) und Uwe Lehmann (16), unter dem Korb Karsten Capert (32 Pkt./alle Bernau) Dem hatte der Gastgeber nur das Bemühen entgegenzusetzen, nicht vollends unterzugehen. Beim EBV erzielten Steffen Wersing 14 Punkte und Steffen Schneider 11 Punkte. Er traf genau wie Andreas Meier (5 Pkt.) einen Dreipunktewurf. Mike Slobar erzielte für ihn gute 4 Punkte.

Insgesamt blieb das Spiel des Gastgebers sehr zerfahren. Spielertrainer Jörg Hohlbein gab allen Wechselspielern eine Spielchance, weil auch frühzeitig erkennbar war, dass das Spiel an Bernau gehen wird.  Am Ende hieß es für die Panketaler 99:38, also ein klarer Sieg  für die Randberliner.

EBV gegen Bernau: Mario Krüger 2 Pkt., Steffen Gust 2 Pkt., Jörg Hohlbein, Franko Löser und Jörg Franke 0 Pkt., Mike Slobar 4 Pkt., Steffen Schneider 11 Pkt. 0/4 Freiwürfe 1 Dreier, Andreas Meier 5 Pkt. 1 Dreier, Daniel Karls 0 Pkt., Steffen Wersing 14 Pkt. 1/2 FW, Stephan Schulte 5 Pkt. 1 Dreier; Freiwürfe EBV: 0/4 FW = 0%, Bernau: 9/15 = 60%

Nach einem Spiel Pause trafen nach drei Wochen zum zweiten Mal der EBV und der BBC Cottbus aufeinander. Das Hinspiel musste der EBV in Cottbus nach langer Führung noch knapp an den Gastgeber abgeben. Auch dieses Mal siegte der BBC mit 49:38.

Dabei begann der Gastgeber gut. Nach dem ersten Viertel führte der Gastgeber mit 13:9. Leider verletzte sich EBV-Center Mario Krüger frühzeitig. So blieb die Arbeit unter dem Korb bei Steffen Wersing und Stephan Schulte hängen. Ab der 12 Minute kippte das Spiel auf unerklärliche Weise zugunsten der Lausitzer. Fünf erfolgreiche Dreipunktewürfe in Folge seitens des BBC ergaben einen neuen Spielstand von 23:13 für die Gäste. Die wenigen Zuschauer wunderten sich sehr und auch die EBV – Bankspieler waren aufgeregt. Der Gastgeber rappelte sich aber wieder etwas auf. Zur Halbzeit stand es 27:23 für den BBC. So war das knappe Ergebnis von Cottbus wieder erreicht, aber jetzt mit einer BBC-Führung.

Nach dem Seitenwechsel ging bei beiden Teams so gut wie nichts mehr. Der EBV erzielte im dritten Viertel einen einzigen Feldkorb (2 Pkt.), Cottbus 12 Punkte, aber auch nur 4 aus dem Feld und 8 Punkte von der Freiwurflinie. Die Gäste waren nach 30 Minuten mit 39:25 klar in der Vorhand. Den Gastgebern gelang es in dieser Phase wenigstens einmal die Dreier des BBC zu unterbinden. Cottbus hatte ja schon fast 2 Spiele hintereinander in den Beinen, die Weitwürfe fanden nicht mehr ihr Ziel.

Die Oderstädter versuchten weiter, ihre Angriffe konstruktiv vorzutragen. Jedoch blieb an diesem Tag sehr vieles Stückwerk, kaum ein Zuspiel kam an. Unter dem BBC-Korb gelang es keinem EBV-Spieler so entscheidende Akzente zu setzen, die die Stahlstädter befähigt hätten, das Ergebnis enger zu gestalten.

Aber die Gastgeber kamen doch noch einmal zurück. Ihnen gelang es, das vierte Viertel mit 19:10 für sich zu gestalten. Der BBC ging eigentlich stehend in die Knie. Die 14 Punktehypothek nach 30 Minuten für den BBC reichte aber den Gästen trotzdem, um am Ende klar mit 49:38 zu gewinnen.

EBV gegen Cottbus: Mario Krüger, Jörg Hohlbein, Franko Löser, Jörg Franke, Andreas Meier alle 0 Pkt., Steffen Gust 5 Pkt. 1/2 FW, Steffen Schneider 8 Pkt. 0/2 FW, Daniel Karls 4 Pkt., Steffen Wersing 13 Pkt. 5/10 FW, Stephan Schulte 8 Pkt.; Freiwürfe EBV: 6/14 = 49%, Cottbus: 6/20 = 30%