Oberliga U 18: Niederlage gegen Tabellenzweiten, hoher Sieg gegen Nauen

(mbor) Das Oberligateam der U 18 war kürzlich in Fürstenwalde. Dabei erzielten sie mit 79:43 (30:18) einen ungefährdeten Sieg gegen die Mannschaft der SV Leonardo da Vinci Nauen, gegen die Gastgeber verloren die Jungen ebenso deutlich mit 48:61 (14:26).

Roman Theißen zeigte gegen Nauen seine spielerischen Möglichkeiten und erzielte sehr gute 17 Punkte, 4 Dreier und 5/5 Freiwürfe.

Das EBV-Team reiste nur mit 7 Spielern an. Es fehlten die Aufbauspieler Eric Mintken und Jonas Kraske sowie die Center Moritz Mahlich und Dominik Träder. Das bedeutete demnach zwei Spiele ohne einen Center zu spielen. Gegen einen schwachen Gegner aus Nauen erkämpften sich die Oderstädter mit großer Intensität in der Defensive und einer 3:2 – Zone viele Ballgewinne. Die Zuspiele von Nauen waren oft schon vorhersehbar, sodass der EBV sein schnelles Umschaltspiel aufziehen konnte. Leider war die  Trefferquote nach diesen Fastbreaks nicht optimal genug. Die Eisenhüttenstädter gingen standesgemäß mit 18:9 in Führung und bauten diesen Vorsprung zur Halbzeit auf 30:18 aus. Bereits nach der Halbzeitpause ergaben sich die Nauener der EBV – Übermacht. Der EBV zog mit einem guten Teamspiel, vielen erfolgreichen Dreiern und Sprungwürfen von außen auf 63:31 auf und davon (30.). Das letzte Viertel schalteten die Stahlstädter einen Gang zurück, wohl wissend, dass gleich anschließend das Spiel gegen den Gastgeber anstand. Mit einem ungefährdeten 79:43 – Sieg wurde der EBV seiner Favoritenrolle gerecht. Im insgesamt starken Team punkteten 3 Spieler zweistellig, so Topscorer Leo Lüben mit 28 Punkten, der sich weiter steigernde Roman Theißen mit 17 Punkten, 4 Dreiern und 5/5 verwandelten Freiwürfen (tolle Quoten!) und Laurin Wendland mit 14 Punkten.

EBV-Punkte gegen Nauen: Leo Lüben 28 Pkt. 2 Dreier 0/2 Freiwürfe, Laurin Wendland 14 Pkt. 2 Dreier, Ludwig Radt 8 Pkt. 2/8 FW, Carlos van den Brandt 2 Pkt., Tim Sprenger 7 Pkt. 1 Dreier, Roman Theißen 17 Pkt. 4 Dreier 5/5 FW, Paul Ullrich 3 Pkt. 1 Dreier 0/2 FW; Freiwürfe EBV: 7/17 = 41%, Nauen: 3/16 = 19%

Ohne einen zweiten Center zum Einwechseln war das Spiel des EBV gegen die WSG Fürstenwalde sehr ausrechenbar. Diese waren körperlich klar im Vorteil. Das nutzten die Spieler des Gastgebers weidlich aus. Der EBV hielt mit einer immer noch sehr guten Defensive, trotz des bereits zweiten Spiels nacheinander, dagegen. Offensiv bekamen die Jungen aber auf Grund der Größenverhältnisse so gut wie keinen Rebound. Nach 10 Minuten lagen die Gäste nur 12:14 hinten, hatten aber im 2.Viertel mit 2:12 leider einen totalen Einbruch. So wurden bei 14:26 die Seiten gewechselt. Carlos van den Brandt hatte zu diesem Zeitpunkt leider bereits 4 Fouls, Ludwig Radt musste im dritten Viertel mit seinem 5.Foul vom Platz. Das war eine weitere Schwächung, es waren nur noch 5 Feldspieler.

Neuling Paul Ullrich musste in diesen für ihn Spiele 3 und 4 alles zeigen und erfüllte besonders seine Defensivaufgaben sehr ordentlich.

Trotz dieses Handicaps und des Rückstandes kämpften die Jungen vorbildlich, besonders defensiv. Paul Ullrich brachte sich ebenso ein, wie die übrigen noch verbliebenen 4 Spieler. Die Oderstädter versuchten es offensiv weiter mit Distanz- und Dreipunktewürfen. Jedoch ließen Kraft und Konzentration stark nach; die Trefferquote sank. Fürstenwalde wusste, dass sie das Spiel gewinnen würden. Sie wechselten alle ihre Spieler ein. So hielt sich die Differenz in Grenzen. Der EBV kam noch einmal auf 8 Punkte heran (34.), musste aber insgesamt die Leistung des Siegers anerkennen. Mit 48:61 verließen die Oderstädter das Parkett, wohl wissend, dass offensiv noch mehr möglich war. Drei Spieler punkteten dieses Mal zweistellig, Laurin Wendland mit 12 Punkten sowie Leo Lüben  (11 Pkt.) und Tim Sprenger mit 10 Punkten.

EBV-Punkte gegen Fürstenwalde: Leo Lüben 11 Pkt. 1/2 Freiwürfe, Laurin Wendland 12 Pkt. 4/6 FW, Ludwig Radt 6 Pkt. 2/2 FW, Carlos van den Brandt 6 Pkt. 1 Dreier 1/2 FW, Tim Sprenger 10 Pkt. 2 Dreier, Roman Theißen 0 Pkt., Paul Ullrich 3 Pkt. 1 Dreier; ; Freiwürfe EBV: 8/12 = 67%, Fürstenwalde: 14/36 = 39%