24.Streetballturnier in Eisenhüttenstadt

(mbor) Zum diesjährigen 24.Streetballturnier, veranstaltet durch den Eisenhüttenstädter Basketball Verein 1971 e.V., fanden 19 Teams den Weg zu den Sportanlagen Eisenbahnstraße. Die etwas kühlen Temperaturen um ca. 12 Grad Celsius taten der Atmosphäre und der tollen Stimmung auf den Plätzen überhaupt keinen Abbruch. Die weiteste Anreise hatten dabei ein Spieler aus Stuttgart (im Mixed-Team) und Teilnehmer von 4 Teams aus Schwedt.

Bei guter Organisation und hervorragenden äußeren Bedingungen ging es an 4 Körben darum, in Dreier-, Vierer oder Fünfer-Staffeln drei gegen drei zu spielen  zu gewinnen.

Traditionell suchte sich jedes Team einen originellen Namen aus, wie „Bauch, Beine und Po“, „Die weisen Greise“ oder „Team Orange“.

Gespielt wurde in sieben Altersklassen, angefangen von den Herren, den Mixed-Teams bis hin zum Jahrgang 2008 und jünger.

Die mit fünf Teams am stärksten besetzten Altersklassen waren die der Herren (Jahrgang 99 offen) und der Jahrgänge 2004/2005. Bei den Herren setzten sich nach den Halbfinals zwei Teams aus Frankfurt (Oder) durch, gefolgt von einem Kombinationsteam aus Berlin und Schwedt. Bei den 13/14jährigen gewannen die Jungen des Teams B-Ball aus Schwedt. Den zweiten und dritten Platz belegten 2 Teams aus Eisenhüttenstadt. Auch in dieser Altersklasse wurden Sieger und Platzierte über Halbfinalspiele ermittelt.

Bei den Jüngsten gingen die Preise an die Schwedter „Tentakels“, gefolgt von „Air Jordans“ und den „Basketballsuchtis“ (beide Eisenhüttenstadt).

Die Spezial-Kontests bei den Freiwürfen, Dreipunktewürfen und beim Dunking gewannen ausnahmslos Eisenhüttenstädter Teilnehmer. Beim Freiwurf- und beim Dreierkontest war ein Stechen erforderlich, um Sieger und Platzierte zu ermitteln. Bemerkenswert ist, dass sich der erst zwölfjährige Dominik Reger aus Eisenhüttenstadt im Freiwurfwettbewerb im ersten Versuch gegenüber allen anderen Konkurrenten durchsetzte.

Den abschließenden Dunkingkontest gewann überraschend, aber verdient der erst 15jährige Max Kalisch aus Ehst./Diehlo.

Den Preis für den besten Teamnamen erhielt das Team mit dem Namen „Rettet die Wale“.

Ein Dank gilt allen Aktiven, besonders denen aus Schwedt für die weite Anreise. Großen Anteil am guten Gelingen hatten wiederum zahlreiche Helfer, so Eltern am Kuchen-, Getränke- und Bratwurststand, alle anwesenden Teammitglieder des Seniorenteams, die als Punkteschreiber fungierten sowie zahllose weitere nicht Genannte aus den einzelnen Teams, die an der Anmeldung tätig waren und beim Auf- und Abbau tatkräftig mitwirkten.

Besonderer Dank gilt dem stellvertretenden EBV-Vorsitzenden Mirko Waldera für die fachmännische Vorbereitung und Durchführung des Turniers.

(Alle Fotos sind auf unserer EBV – Facebook – Seite).

Ergebnisse:

Mixed-Teams 2000 offen: Mixed martial acts (Ffo.)

Jahrgang 99 offen: 1.Spartak (Ffo.)

  1. Die weisen Greise (Ffo.)
  2. DUB (Berlin/Schwedt)
  3.          Die Schwedter
  4. Lebus Airballs

Jahrgänge 00/01:   1. KDADA (Kein Dunking an den Anlagen/Ehst.)

  1. Bauch, Beine und Po (Ehst.)

Jahrgänge 02/03:   1. Kein Teamname

Jahrgänge 04/05:   1. B-Ball (Schwedt)

  1. Cream (Ehst.)
  2. Pommes (Ehst.)
  3. Team Orange (Ehst.)
  4. Just for fun (Ehst.)

Jahrgänge 06/07:   1. Rettet die Wale (Ehst.)

  1. Caymon S (Ehst.)

Jahrgang 08 und  jünger: 1. Die Tentakels (Schwedt)

  1. Air Jordans (Ehst.)
  2. Die Basketballsuchtis (Ehst.)

 

Freiwurfkontest (alle Ehst.):

  1. Dominik Reger
  2. Georg Jorkisch
  3. Ludwig Radt

Dreierkontest (alle Ehst.):

  1. Patrice Bisch
  2.       Patrick Köster
  3.         Tobias Buhlau

Dunkingkontest (alle Ehst.):

  1. Max Kalisch
  2. Teoman Prahst