Senioren II mit hohen Niederlagen in Fürstenwalde

(rzuck/mbor) Das Team der Senioren II hatte sein ersten Pflichtturnier der Saison in Fürstenwalde. Die EBV-Spieler müssen leider ab dieser Saison auf wichtige bisher tragende Säulen aus Fürstenwalde und Potsdam verzichten. Die Fürstenwalder bilden ein eigenes Team Ü 40, die Potsdamer schlossen sich dem Verein Kings&Queens Potsdam an. Die Oderstädter verloren beide Spiele sehr hoch mit 43:93 (28:66)/gegen Fürstenwalde) und 28:110 (17:53)/gegen Bernau). Beim EBV gab es einen „ehemaligen“ Neuzugang. Thomas Nagel (Jahrgang 1983) spielte schon in den 90er Jahren in unserem Verein; er ist jetzt wieder im Team mit dabei.

Beide gegnerischen Teams hatten einen voll besetzten qualitativ sehr guten Kader, der EBV musste mit sieben Spielern zurechtkommen.

Aufgrund des Fehlens der bereits erwähnte Spieler tat sich der EBV gegen die Spreestädter von Anfang an schwer. Die eigene Zone konnte nicht gut genug geschlossen gehalten werden. Bei der WSG lief der Ball gut durch die Reihen; eine hohe Treffgenauigkeit zeichnete ihr Spiel aus. Zum ersten Pausenpfiff hieß 20:5 für die Gastgeber. Dazu kam auch, dass Marcus Vorhoff schon nach 5 Minuten 3 persönliche Fouls hatte und sich damit, was die Defensive betrifft, vorsehen musste. Leider waren dabei auch zumindest diskussionswürdigen Entscheidungen der Unparteiischen. Diese leiteten ansonsten mit einer soliden Leistung. M. Vorhoff bekam leider in der 19.Minute bereits sein 4. und in der 31.Minute sein 5.Foul.

Neu/Alt-Zugang Thomas Nagel gehörte vor allem im ersten Spiel zu den Stützen seines Teams und erzielte auf Anhieb 14 Punkte.

Auch das zweite Viertel stand ganz im Zeichen des Gastgebers, der in diesen Tagen seinen 30.Geburtstag feiern konnte. Dazu unseren herzlichen Glückwunsch. Die WSG wechselte nach Belieben durch, ohne dass ein spielerischer Abfall zu verzeichnen war. In die Kabinen ging es mit 14:42 aus EBV-Sicht.

Die 2.Halbzeit gestaltete der WSG für die Oderstädter wesentlich moderater. Da ja beim EBV eben nur 7 Spieler zur Verfügung standen (WSG/11 Spieler), ließen beim EBV die Kräfte verständlicherweise stark nach.

Trotzdem steigerte sich das Gästeteam unter dem gegnerischen Korb noch etwas, konnte natürlich den verdienten „Jubiläums“-Heimsieg von 93:43 (3.Viertel 66:28) nicht verhindern.

Beim EBV hatte Thomas Nagel als Topscorer seiner Mannschaft einen sehr guten Wieder – Einstand mit 14 erzielten Punkten. Steffen Schneider war ebenfalls erfreut über seine 13 Punkte.

EBV-Punkte gegen Fürstenwalde: Robert Zucknick 2 Pkt. 0/4 Pkt., Jörg Hohlbein nicht eingesetzt, Steffen Schneider 13 Pkt. 1 Dreier 3/6 FW, Rico Kettenbeil 0 Pkt., Daniel Karls 5 Pkt. 1 Dreier, Marcus Bohlig 2 Pkt., Thomas Nagel 14 Pkt. 3/8 FW, Marcus Vorhoff 7 Pkt. 3/6 FW; Freiwürfe EBV: 9/23 = 36%, Fürstenwalde 12/25 = 48%

Gegen den SSV Lok Bernau war es ein ähnliches Bild wie gegen die WSG. Nur, dass Bernau einen ganz anderen „Zug“, sowohl defensiv als auch offensiv hat. Dieses Team ist ja schon lange bekannt mit einer sehr aggressiven Mann- bzw. Zonenverteidigung zu agieren. In diesem Spiel war es eine solide 3-2 Defensive. Die Eisenhüttenstädter waren klarer Außenseiter. Daniel Karls und Robert Zucknick gingen angeschlagen in dieses Spiel. Nach 10 Minuten lag der EBV mit 7:27, nach 20 Minuten mit 17:53 bereits aussichtslos zurück.

Bernau machte in der 2.Spielhälfte konsequent weiter und schraubte das Ergebnis auf 85:22 / 30.Minute. Beim EBV fielen die Körbe nicht mehr so wie im ersten Spiel. Dafür trug sich Marcus Vorhoff in die Liste mit 16 Punkten und sehr guten 8/11 Freiwürfen ein. Jeder EBV-Treffer wurde von den mitgereisten Fans (Familien) frenetisch gefeiert. Insgesamt war es eine sehr faire Partie.

Der EBV war kräftemäßig „platt“, nach 2 Spielen nacheinander. Am Ende war der hohe 110:28 Sieg eine klare Angelegenheit für Bernau.

EBV-Punkte gegen Bernau: Robert Zucknick 4 Pkt., Jörg Hohlbein nicht eingesetzt, Steffen Schneider und Rico Kettenbeil beide 0 Pkt., Daniel Karls 2 Pkt., Marcus Bohlig 6 Pkt. 2/4 FW, Thomas Nagel 0 Pkt., Marcus Vorhoff 16 Pkt. 8/11 FW; Freiwürfe EBV: 10/15 = 66%, Bernau 11/18 = 61%

Oberliga U 14 Staffel 2 – Harte Nuss in Nauen erfolgreich geknackt – Spiel gewonnen

(mvor/mbor) Das Team der U 14 hatte in Nauen nur ein Auswärtspiel. Das Team der StarWings Glienicke zog einen Tag vor dem Turnier kurzfristig zurück. Nach einem spannenden, jederzeit ausgeglichenen Spiel gewann das Team mit Trainer Marcus Vorhoff am Ende verdient 65:58. Die Gäste traten mit fast dergleichen Formation wie zu Hause gegen Mahlow an. Es fehlten nur Maximilian Witzel, Thea Weidauer und Laurynas Lukosius.

Beide Teams schenkten sich im gesamten Spiel kaum etwas. Das Spiel war zu keiner Zeit entschieden. Die Gäste gingen zum Ende des ersten Viertels mit 14:10 in Führung. Diese Führung hielt bis zur Halbzeit – 28:24. Großen Anteil daran hatten Lennard Robert mit sehr guten 17 Punkten, Laura Knust mit 6 Punkten, Baran Dalhancer mit 3 Punkten. Der EBV-Topscorer Ben Schmidt (Gesamt 29 Pkt.) hielt sich offensiv (bis dahin 6 Pkt.) noch etwas zurück, glänzte in dieser Phase mit einer aggresiven Verteidigung und sehr vielen gekonnten Zuspielen nach vorn. Das ist das, was das EBV-Spiel an diesem Tag unausrechenbarer gegenüber Nauen machte.

Laura Knust wird immer mehr zur spielgestaltenden Persönlichkeit. Sie erzielte 6 Punkte und wichtige 2/2 Freiwürfe.

 

Nach dem Seitenwechsel kam Nauen sehr viel einsatzstärker aus der Kabine. Bei den Oderstädtern ließen bei einigen Spielern die Kräfte stark nach, defensiv konnten gleich mehrere Spieler den Nauener Spielern nicht konsequent genug folgen. Leichte Punkte für den Gastgeber und eine 42:40 Führung nach 30 Minuten waren die Folge. Der EBV gab dieses dritte Viertel mit 16:25 ab.

Erst zwei Auszeiten des EBV-Trainers in Vertretung Marcus Vorhoff vor und nach der letzten kurzen Pause brachten die erfolgreiche Wende. Unterstützt vom gesamten Team machten allein im 4.Viertel Ben Schmidt 12 Pkt. und Lennard Robert 8 Pkt!! Die allerletzten 4 Punkte zum 65:58 Sieg waren dem erst 10jährigen Ben Vorhoff (gesamt 6 Pkt.) vorbehalten.

Der erst 10jährige Ben Vorhoff machte kurz vor Schluss die mit entscheidenden 4 Punkte zum hart umkämpften Sieg gegen Nauen.

 

Trainer Marcus Vorhoff nach dem siegreichen Spiel: „Alle Spieler verdienen sich für ihren kämpferischen Einsatz ein großes Lob. Das Spiel war für alle Spielerinnen und Spieler nicht leicht. Dass wir es am Ende dann doch noch gewonnen haben – Respekt.“

 

EBV-Punkte gegen Nauen: Lukas Felgenträger, Lias Ettmeier, Lena Nagel, Paul-Mathias Mehl alle 0 Pkt., Ben Schmidt 29 Pkt. 5/14 FW, Lennard Robert 17 Pkt. 1/1 FW, Ben Vorhoff 8 Pkt., Baran Dalhancer 3 Pkt. 1/1 FW, Lucas Knust 2 Pkt., Laura Knust 6 Pkt. 2/2 FW; Freiwürfe EBV 9/18 = 50%, Nauen 3/4 = 75%

Bestenspiele U 12: Zwei Heimsiege für den EBV 1971

Teamauszeit.

(vor/mbor) Am letzten Wochenende traten die jüngsten Basketballer unseres Vereins zu ihren ersten Ligaspielen an. Zum Auftakt begrüßte das Team die Mannschaften der Kings&Queens aus Potsdam und der StarWings Glienicke in der alten Wirkungsstätte des EBV in der Eisenbahnstraße.

 

Ben Vorhoff schüttelt gerade energisch einen Potsdamer Spieler ab.

Im ersten Spiel zeigte das Gastgeberteam gegen Potsdam sein Können. Die Kinder spielen 8 mal 5 Minuten. Die Mannschaft war hoch konzentriert in die Partie gestartet und hat es den Potsdamern sehr schwer gemacht. Nach der ersten von acht Spielperioden stand es 10:2 für den EBV. Zoe Kettenbeil, Ben Vorhoff, Lukas Kupfer und Jannis Karls führten den EBV in der ersten Spielperiode an. Sie waren in der Verteidigung und auch im Angriff hell wach und ließen den Potsdamern kaum eine Chance.

Nick Vorhoff, 7 Jahre und kämpft wie ein Großer.

In der zweiten Spielperiode kamen Paul Zucknick, Egon Engelien, Nick Vorhoff (jüngster Spieler des Turniers mit 7 Jahren!) und Tom Robert zum Einsatz. Sie machten da weiter, wo der erste 4er aufgehört hat. Durch gute Verteidigung bekam der EBV viele Ballgewinne und erzielte vorn leichte Punkte. Zum Ende der zweiten Spielperiode stand es 24:10 für den EBV.

Bruno Seelig hatte in der 3. Spielperiode sein Einsatzdebüt. In den weiteren Spielperioden spielte der EBV sich in einen Rausch und zur Halbzeit stand es 46:12.

Egon Engelien, rechts mit Ball, einer der Führungsspieler.

In der 2. Halbzeit spielte der EBV weiter so, wie er in der 1. Halbzeit aufgehört hat. Egon Engelien, Ben Vorhoff, Jannis Karls und Paul Zucknick trieben ihre Mitspieler unermüdlich an.  Auch das einzige Mädchen, Zoe Kettenbeil, konnte sich sehr gut durchsetzen. Bruno Seelig und Tom Robert brachten sich gut ins EBV-Spiel ein und überzeugten mit klugen Pässen und vorn mit eigenen Punkten. Am schwersten hatte es unser Kleinster im Team, Nick Vorhoff. Gegen körperlich sehr viel größere Gegenspieler musste er alles geben und hat die Mannschaft mit Punkten und einer starken Verteidigung unterstützt. Zum Ende des Spiels stand es 79:24 für den EBV.

Spieler des EBV: Bruno Seelig, Paul Zucknick, Tom Robert, Jannis Karls, Zoe Kettenbeil, Lukas Kupfer, Egon Engelin, Ben Vorhoff, Nick Vorhoff

(Anmerkung: Im U 12 – Bereich werden keine Punkte und Fouls der einzelnen Spielerinnen und Spiler geschrieben.)

Jannis Karls beim sehr guten Wurf aus der Distanz.

Im zweiten Spiel musste unsere U 12 gegen Glienicke ran, einem sehr schnellen und körperlich großen Gegner. Aber das Team vom EBV ließ sich nicht beeindrucken. Durch eine sehr gute, schnelle Defense konnten Egon Engelien und Ben Vorhoff den Ball vom Gegner erobern. Jannis Karls, Paul Zucknick und Zoe Kettenbeil fing durch ihre Übersicht im Spiel lange Pässe über das gesamte Feld ab und wandelte diese in eigene Fastbreaks um. Auch Tom Robert und Bruno Seelig haben dem Spiel ihren Stempel aufgedrückt und überzeugten mit einem starken Spiel. Zur Halbzeit stand es 29:46 für den EBV 1971.

Nach der Halbzeit war bei einem sehr schnellen Spiel kein Kräfteverlust beim EBV erkennbar. Die Führungsspieler der Mannschaft unterstützten alle Mitspieler, sodass sich keine Schwächephase einschleichen konnte.  In einem schnellen Spiel nahmen Nick Vorhoff, Egon Engelien und Ben Vorhoff dem Gegner immer wieder den Ball ab und trafen den gegnerischen Korb nach Belieben. Nach 8 mal 5 Minuten Spielzeit stand es 98:60 für den EBV.

Trainer Marcus Vorhoff nach dem Turnier: „Eine sehr gute Mannschaftsleistung insgesamt, die Spaß auf mehr macht.“

Spieler des EBV: Bruno Seelig, Paul Zucknick, Tom Robert, Jannis Karls, Zoe Kettenbeil, Lukas Kupfer, Egon Engelin, Ben Vorhoff, Nick Vorhoff

U 12 – Schlossturnier in Zörbig

(mbor) Auf Grund von Verletzungen musste der EBV 1971 ersatzgeschwächt (nur 5 Spieler) zum Schlossturnier nach Zörbig/Sachsen-Anhalt reisen.

Der EBV fuhr mit Jannis Karls, Paul Zucknick, Ben-Kevin Taubert, Laurynas Lukosius und Ben Vorhoff nach Zörbig.

Im ersten Spiel gegen das Team des USC Magdeburg trafen die Stahlstädter auf 12 körperlich starke und technisch versierte Spieler. Gespielt wurde auf Minikörben. Das waren unsere Jungen nicht gewohnt. Beim EBV gab es wenige Ballverluste und auch wenige technische Fehler. Die Verteidigung stand gut, es wurde wenig zugelassen.

 

Die Magdeburger wechselten laufend, dadurch hatte der EBV Probleme bei der Zuordnung ihrer Gegenspieler. Zur zweiten Halbzeit hatte der EBV nur noch 5 Spieler, weil Laurynas Lukosius, der größte EBV-Spieler foulbelastet zuschauen musste. Trotz dessen machten alle Teilnehmer ein sehr gutes Spiel, welches mit 30:54 verloren ging.

Unmittelbar danach erwartete den EBV das Team des Science City Jena. Gegen den späteren Turniersieger fanden die Oderstädter schnell ins Spiel. Besonders Jannis Karls und Ben Vorhoff gelang es mehrmals, dem Gegner den Ball zu entreißen. Mit einer guten Temdefensive stand es 15:18.

Ben-Kevin Taubert und Laurynas Lukosius holten sich sowohl defensiv und offensiv sehr viele Rebounds. Zum

Schluss konnten die Jungen des EBV das Tempo nicht mehr mithalten und verloren schließlich 20:25.

Im Abschlussspiel traf der EBV auf den SC Bad Düben. Die Dübener spielten sehr körperbetont. Davon ließen sich die EBV-Jungen nicht beeinflussen. Defensiv ließen Ben-Kevin Taubert und Laurynas Lukosius dem Gegner wenige Chancen für klare Würfe. Durch gute Dribblings von Ben Vorhoff, Jannis Karls und Paul Zucknick konnte der EBV viele gute Spielzüge einleiten und mit Punkten erfolgreich abschließen.

Mit sehr gutem Passspiel, Dribblings und Korbaktionen von allen EBV -Spielern hielt das Team – den Sieg vor den Augen – fest und konnte das Spiel mit 47:39 für sich entscheiden.

In der Mittagspause wurde ein Freiwurfwettbewerb durchgeführt, den Ben Vorhoff gewinnen konnte. In der Vorrunde hatte dieser 4/5 Freiwürfen getroffen und musste ins Stechen gegen einen Spieler aus Erfurt. Im direkten Vergleich konnte sich Ben Vorhoff mit 2/2 Freiwürfen dursetzen und gewinnen.

Senioren II: Knapper Sieg gegen den BBC Cottbus, klare Niederlage gegen Favoriten SSV Lok Bernau

(scha/mbor) Das Herrenteam der Senioren konnte am letzten Wochenende einen Sieg mit 57:55 (30:28) gegen den BBC Cottbus landen. Gegen den Favoriten, dem Gastgeber aus Bernau erzielten die Eisenhüttenstädter ein 35:64 (17:32).

Das war endlich für die Stahlstädter ein lang ersehnter erster Sieg gegen die Gegner aus der Lausitz. Leider verschlief das Team wieder einmal den Spielbeginn mit 2:9 nach 3 Minuten und mit 8:15 nach 7 Minuten. Zum Ende des ersten Viertels kamen die Männer wieder auf Schlagdistanz heran (13:18). Im 2. Viertel sorgten zunächst Steffen Wersing und Mario Krüger mit schnellen Punkten dafür, dass der EBV die Führung übernehmen konnte. Martin Schade sorgte mit zwei erfolgreichen Dreiern zum Ende der ersten Halbzeit für die 30:28 Pausenführung.

Zu Beginn des dritten Viertels schienen die alten Herren aus Eisenhüttenstadt noch geschlossen auf der Bank zu sitzen – denn Cottbus entschied dieses Viertel mit 17:4 für sich. Die mageren 4 Punkte des EBV entstanden durch Freiwürfe.

Trainer Jörg Hohlbein packte seine Männer jedoch noch einmal bei der Ehre und fand in der Viertelpause und in den beiden Auszeiten die richtigen Worte. Angeführt vom überragenden Marcus Vorhoff ging es in die letzten 5 Minuten mit einem 9 Punkte- Defizit (44: 53).  Hier erzielten die beiden Abwehrspezialisten Marcus Bohlig und Robert Zucknick sechs schnelle Punkte in Serie. Marcus Vorhoff war es letztendlich, der die tolle und spannende Begegnung mit seinem Vierpunktespiel bei einem erfolgreichen Dreier und einem Freiwurftreffer drehte und mit 57:55 zu Gunsten des EBV zu entschied.

EBV gegen Cottbus: Robert Zucknick 4 Pkt., Mario Krüger 10 Pkt. 2/3 FW, Martin Schade 8 Pkt. 2 Dreier 2/4 FW, Daniel Karls 2 Pkt. 0/2 FW, Marcus Bohlig 2 Pkt., Steffen Wersing 10 Pkt. 4/4 FW, Marcus Vorhoff 21 Pkt. 2 Dreier 4/5 FW; EBV-Freiwürfe 12/18 = 67%, Cottbus 12/19 = 62%

Im Spiel geegn den SSV Lok Bernau waren die EBV-Männer der Ü 35 die Lernenden. Bernau trat in Bestbesetzung an und galt vor dem Spiel als haushoher Favorit. Wieder verschliefen unsere Herren den Beginn des Spieles (5:21 nach 7 Minuten). Der Stand zum Ende des ersten Viertels (23:9) ließ vermuten, dass Bernau dieses Mal die 100 Punkte erreichen wollte.

Jedoch bäumten sich die Oderstädter auf.  Über den Kampf und über eine gute Defensive kamen sie wieder zurück ins Spiel und gestalteten ein von vielen Freiwürfen geprägtes zweites Viertel überraschenderweise ausgeglichen (9:8).

Gegen Ende des dritten Viertels zog Bernau die Zügel noch einmal kurz an und entschied mit einem 9:2-Lauf das zumeist ebenfalls ausgeglichene Viertel für sich. Hier machte sich vor allem bemerkbar, dass Bernau eine volle Bank mit 12 Spielern aufweisen konnte, während der EBV nur mit einem 7-Mann Team antrat.

Im vierten Viertel erlebten die Gäste ebenfalls kein Debakel. Sie gestalteten dank einer sehr guten Teamverteidigung insgesamt dieses Viertel mit 10:15 ebenfalls relativ ausgeglichen. Bernau gewann am Ende jederzeit souverän und hochverdient mit 64:35.

Freudig zu erwähnen ist, dass alle mitgereisten EBV-Spieler punkteten, angeführt von Markus Vorhoff mit 11 Zählern, gefolgt von Steffen Wersing mit 8 Punkten undMario Krüger mit 7 Punkten.

EBV gegen Bernau: Robert Zucknick 2 Pkt., Mario Krüger 7 Pkt. 1/2 FW, Martin Schade 3 Pkt. 1/2 FW, Daniel Karls 2 Pkt. 2/2 FW, Marcus Bohlig 2 Pkt., Steffen Wersing 8 Pkt., Marcus Vorhoff 11 Pkt. 5/10 FW; EBV-Freiwürfe: 9/16 = 56%, Bernau 8/12 = 67%