Bestenliga U12 zu Gast in Glienicke; das Team kehrte mit zwei klaren Niederlagen nach Hause zurück

Die erfolgsverwöhnten jüngsten aktiv Spielenden des EBV, die sich im Brandenburger Wettbewerb befinden, mussten am letzten Wochenende zwei besseren Teams die Anerkennung zollen. Gegen den Gastgeber StarWings Glienicke verlor das Team klar mit 54:86 (26:49), gegen das Team des SV Stahl Hennigsdorf unterlagen die Oderstädter mit 60:79.

Das Spiel gegen die Gastgeber fand unter schlechten Vorzeichen statt. Der EBV hatte krankheitsbedingt leider nur 6 Spielerinnen und Spiel mit dabei. Außerdem war Glienicke wesentlich größer. Dazu kam, dass auf niedrigeren Körben auf einer viel kleineren Halbfeldfläche gespielt wurde, was der EBV trotz vorhandener Anlagen im Training nicht geübt hat.

Allein durch diese drei Faktoren gerieten die tapfer kämpfenden Stahlstädter schnell ins Hintertreffen. Zur Halbzeit hieß es aus EBV-Sicht 26:43. 3/8 der Spielzeit musste der EBV einem großen Rückstand hinterlaufen. Diese Phase war beim EBV gekennzeichnet durch zu viele Fehlpässe und sich immer Festdribbeln am Gegner. Das Spiel mit dem Mitspieler wurde zu wenig gesucht.

Erst ab dem 4.Achtel gewöhnte sich das Team allmählich an die anderen Gegebenheiten. Jetzt gelangen gegen die Glienicker bessere Dribblings, die Fehlpassquote wurde etwas geringer. Gegen Ende des Spiels nahm das EBV-Spiel noch einmal richtig Fahrt auf. Das 8. Achtel gewann der EBV mit einem Achtungserfolg 12:8. An der Niederlage von 54:86 änderte das aber wenig. Trainer Marcus Vorhoff sprach „trotz der Niederlage von einer sehr guten Leistung gegen körperlich stärkere Glienicker.“

Im zweiten Turnierspiel wartete Stahl Hennigsdorf auf den EBV. Die Spieler vom EBV staunten nicht schlecht, als ein sehr groß gewachsener Hennigsdorfer zum Dunking auf dem tieferhängenden Korb ansetzte. Aber von der Größe ließ sich der EBV nicht einschüchtern.

Durch guten kämpferischen Einsatz, toller Trefferquote und guten Pässen von allen Spielerinnen und Spielern konnte der EBV mithalten. Bei den Rebounds hatten es die Kinder des EBV verständlicherweise sehr schwer. Zu bemerken an dieser Stelle noch einmal, dass beim EBV der sechste Spiel Nick Vorhoff war, der erst 7 Jahre ist.

Die einzelnen Achtel belegen das Auf und Ab der Begegnung aus EBV-Sicht: 5:9, 7:7, 5:18, 11:6, zur Halbzeit 28:40. Ab dem 5.Achtel hieß es aus EBV-Sicht 6:6, 10:8, 5:5 und 11:10. Das belegt eindeutig die immer noch vorhandene Kampfkraft und die Steigerung in der 2.Halbzeit. Natürlich ließen die Kräfte bei 2 Spielen nacheinander stark nach. Aber wie sich das Team des EBV trotzdem noch bewies, verdient allen Respekt. Als das Spiel abgepfiffen wurde, stand es 79:60 für Hennigsdorf.

Trainer Marcus Vorhoff: „Trotz der beiden Niederlagen war es eine sehr gute Vorstellung meines Teams. Immer wieder loben kann ich besonders die Einsatzbereitschaft und der kämpferische Wille in beiden Spielen.“

EBV-Spieler: Egon Engelien, Zoe Kettenbeil, Tom Robert, Jannis Karls, Nick Vorhoff, Ben Vorhoff

Bestenliga U12: Zwei klare Siege in Cottbus eingefahren

(mvor/mbor) Zum dritten Spieltag der Bestenliga U12 fuhr das EBV-Team nach Cottbus. Dort wurden sie von der Heimmannschaft Cottbus und den Kings & Queens Potsdam 2 aus Potsdam empfangen.

Als erster Gegner warteten die Kids aus Potsdam auf den EBV. Der EBV ging schwungvoll mit Paul Zucknick, Sam Szymanski, Zoe Kettenbeil, Nick Vorhoff, Ben Vorhoff, Jannis Karls, Lukas Kupfer, Bruno Seelig und Egon Engelien ins Spiel.

Leider war Leni Sonnenburg, die am 2.Spieltag in Eisenhüttenstadt ihre ersten Spiele für die EBV machte, kurzfristig erkrankt. Das Team und die Trainer dachten an Leni und schickten ihr einen lieben Bildergruß.

 

Der Trainerstab ist in den Punktspielen immer bedacht, dass alle jeweils vier Kids die gleiche Spielzeit in Achtel-Spielzeiten aufgeteilt bekommen. Die Coaches um Daniel Karls und Anne Vorhoff konnten die Mannschaftsaufstellung aufgrund der Ausgeglichenheit des gesamten Teams frei gestalten. In beiden Spielen gab es kaum Unterschiede in der Leistung der Spielerinnen und Spieler.

Besonders hervorzuheben an diesem Spieltag waren Egon „Krakenarm“ Engelien und Jannis Karls. Sie haben mit ihrem Einsatz und ihrem sehr guten Überblick einen großen Anteil an den Erfolgen. Aber auch alle weiteren Spieler des EBV haben durch gute und sehr gute Leistungen überzeugt. Der EBV konnte sich gegen Potsdam über 19:10 (1.Viertel), 43:18 zur Halbzeit, 75:26 nach dem 3.Viertel mit 116:36 durchsetzen.

Jannis Karls und Egon Engelien, die unbedingten Stützen des EBV-Teams, so auch dieses Mal in Cottbus.

Im zweiten Spiel des Tages für das EBV-Team gleich im Anschluss wartete der BBC Cottbus mit 13 Spielern auf den EBV. Die Heimmannschaft aus Cottbus wollte ihren Fans zeigen, wie gut sie spielen können. So begannen die Lausitzer auch ihr Spiel.

Paul Zucknick bei einer guten Ausführung eines Freiwurfes.

Der EBV war in den ersten 2 Minuten des Spiels noch gedanklich in der eigentlich wohlverdienten Pause und in der Erholungsphase vom ersten Spiel. Erst dann wurden die „Motoren“ langsam warm. Nach dem ersten Viertel stand es 13:7 für Cottbus. Im zweiten Viertel wollte der EBV dieses Ergebnis nicht auf sich sitzen lassen und drehte das Spiel durch schöne Spielzüge. Zur Halbzeit (23:14 nach dem 1.Viertel) führten die Gäste mit 41:35.

Auch in der zweiten Halbzeit des Spiels kämpften alle Spieler füreinander und spielten sehr gut miteinander. Man sieht nach dem dritten Spieltag, dass die Mannschaft immer weiter zusammenwächst. Es macht Freude und Spaß, den Mädchen und Jungen zuzuschauen und wie sich das Team von Turnier zu Turnier weiterentwickelt.

 

Über 63:35 (5.Achtel), 71:45 (3.Viertel), 87:54 (7.Achtel) gewann der EBV deutlich am Ende mit 96:61.

Der EBV spielte mit: Bruno Seelig, Paul Zucknick, Jannis Karls, Zoe Kettenbeil, Lukas Kupfer, Sam Szymanski, Egon Engelin, Ben Vorhoff, Nick Vorhoff

Bestenspiele U 12: Zwei Heimsiege für den EBV 1971

Teamauszeit.

(vor/mbor) Am letzten Wochenende traten die jüngsten Basketballer unseres Vereins zu ihren ersten Ligaspielen an. Zum Auftakt begrüßte das Team die Mannschaften der Kings&Queens aus Potsdam und der StarWings Glienicke in der alten Wirkungsstätte des EBV in der Eisenbahnstraße.

 

Ben Vorhoff schüttelt gerade energisch einen Potsdamer Spieler ab.

Im ersten Spiel zeigte das Gastgeberteam gegen Potsdam sein Können. Die Kinder spielen 8 mal 5 Minuten. Die Mannschaft war hoch konzentriert in die Partie gestartet und hat es den Potsdamern sehr schwer gemacht. Nach der ersten von acht Spielperioden stand es 10:2 für den EBV. Zoe Kettenbeil, Ben Vorhoff, Lukas Kupfer und Jannis Karls führten den EBV in der ersten Spielperiode an. Sie waren in der Verteidigung und auch im Angriff hell wach und ließen den Potsdamern kaum eine Chance.

Nick Vorhoff, 7 Jahre und kämpft wie ein Großer.

In der zweiten Spielperiode kamen Paul Zucknick, Egon Engelien, Nick Vorhoff (jüngster Spieler des Turniers mit 7 Jahren!) und Tom Robert zum Einsatz. Sie machten da weiter, wo der erste 4er aufgehört hat. Durch gute Verteidigung bekam der EBV viele Ballgewinne und erzielte vorn leichte Punkte. Zum Ende der zweiten Spielperiode stand es 24:10 für den EBV.

Bruno Seelig hatte in der 3. Spielperiode sein Einsatzdebüt. In den weiteren Spielperioden spielte der EBV sich in einen Rausch und zur Halbzeit stand es 46:12.

Egon Engelien, rechts mit Ball, einer der Führungsspieler.

In der 2. Halbzeit spielte der EBV weiter so, wie er in der 1. Halbzeit aufgehört hat. Egon Engelien, Ben Vorhoff, Jannis Karls und Paul Zucknick trieben ihre Mitspieler unermüdlich an.  Auch das einzige Mädchen, Zoe Kettenbeil, konnte sich sehr gut durchsetzen. Bruno Seelig und Tom Robert brachten sich gut ins EBV-Spiel ein und überzeugten mit klugen Pässen und vorn mit eigenen Punkten. Am schwersten hatte es unser Kleinster im Team, Nick Vorhoff. Gegen körperlich sehr viel größere Gegenspieler musste er alles geben und hat die Mannschaft mit Punkten und einer starken Verteidigung unterstützt. Zum Ende des Spiels stand es 79:24 für den EBV.

Spieler des EBV: Bruno Seelig, Paul Zucknick, Tom Robert, Jannis Karls, Zoe Kettenbeil, Lukas Kupfer, Egon Engelin, Ben Vorhoff, Nick Vorhoff

(Anmerkung: Im U 12 – Bereich werden keine Punkte und Fouls der einzelnen Spielerinnen und Spiler geschrieben.)

Jannis Karls beim sehr guten Wurf aus der Distanz.

Im zweiten Spiel musste unsere U 12 gegen Glienicke ran, einem sehr schnellen und körperlich großen Gegner. Aber das Team vom EBV ließ sich nicht beeindrucken. Durch eine sehr gute, schnelle Defense konnten Egon Engelien und Ben Vorhoff den Ball vom Gegner erobern. Jannis Karls, Paul Zucknick und Zoe Kettenbeil fing durch ihre Übersicht im Spiel lange Pässe über das gesamte Feld ab und wandelte diese in eigene Fastbreaks um. Auch Tom Robert und Bruno Seelig haben dem Spiel ihren Stempel aufgedrückt und überzeugten mit einem starken Spiel. Zur Halbzeit stand es 29:46 für den EBV 1971.

Nach der Halbzeit war bei einem sehr schnellen Spiel kein Kräfteverlust beim EBV erkennbar. Die Führungsspieler der Mannschaft unterstützten alle Mitspieler, sodass sich keine Schwächephase einschleichen konnte.  In einem schnellen Spiel nahmen Nick Vorhoff, Egon Engelien und Ben Vorhoff dem Gegner immer wieder den Ball ab und trafen den gegnerischen Korb nach Belieben. Nach 8 mal 5 Minuten Spielzeit stand es 98:60 für den EBV.

Trainer Marcus Vorhoff nach dem Turnier: „Eine sehr gute Mannschaftsleistung insgesamt, die Spaß auf mehr macht.“

Spieler des EBV: Bruno Seelig, Paul Zucknick, Tom Robert, Jannis Karls, Zoe Kettenbeil, Lukas Kupfer, Egon Engelin, Ben Vorhoff, Nick Vorhoff