U 11: Sehr knappe Ausgänge in Lauchhammer

Am vorletzten Spieltag der Bestenspiele U 11 erreichte das Eisenhüttenstädter Team der Altersklasse U 12 (außer Konkurrenz) eine Niederlage und einen Sieg. Zuerst verlor die Mannschaft gegen die Vertretung aus Bernau mit 35:36 (22:19), anschließend gewannen die Stahlstädter ebenso knapp gegen den Gastgeber, BG 1950 Lauchhammer, mit 43:39 (17:24)

Das Spiel gegen Bernau war das wie immer erwartet harte und intensiv geführte Spiel. Bernau trat mit nur sieben Spielerinnen an und hatte schon gegen Lauchhammer alles geben müssen, um am Ende klar mit 56:32 zu gewinnen. Durch die geringe Anzahl von Spielerinnen gingen sie schon müde ins Spiel gegen den EBV. Beim EBV fehlte nur Pauline Schellmoser krankheitsbedingt. Der EBV konnte die konditionelle und zahlenmäßige Überlegenheit nur zum Teil nutzen. In der Defensive versuchte Oliver Jaß den Aktionsradius der mit Abstand besten Spielerin von Bernau, Lisa Wackermann, etwas einzuschränken. Das gelang ihm über weite Strecken des Spiels. Diese Spielerin zog ihre Dribblings geschickt bis an die Seitenauslinie, machte dann einen Schlenker nach innen und erreichte so den entscheidenden Vorteil, der sie zu sehr guten 23 Punkte führte. Die anderen Spielerinnen und Spieler des EBV schaften es dann einfach nicht mehr, Lisa Wackermann zu übernehmen. Das Spiel der Oderstädter nach vorn klappte insgesamt sehr zufriedenstellend. Das Teamspiel stand hier im Vordergrund. Auf Grund der Wechselregel in dieser Altersklasse hatten alle die Möglichkeit sich positiv einzubringen, was ihnen auch gelang. Der EBV führte über die gesamte Phase des Spiels. Nach dem ersten Viertel stand es 16:8, zur Halbzeit 22:19, nach 30 Minuten 28:25 für den EBV.  Entscheidendes Manko an diesem Tag war die Treffergenauigkeit. Reihenweise wurden von allen Spielerinnen und Spielern allerbeste Wurfchancen ausgelassen. Das sollte gegen Ende der Partie zum großen Nachteil für die Eisenhüttenstädter werden. Zum Schluss reichte bei beiden Teams die  Konzentration nicht mehr aus, um zu punkten. Nur Lisa Wackermann (Bernau) behielt bei erhaltenen Freiwürfen die Nerven und versenkte den Ball zum umjubelten 36:35 für die Pankestädter. Topscorer im Spiel gegen Bernau wurde Florian Wendland mit 12 Punkten, gefolgt von Oliver Jaß mit 11 Punkten.

EBV-Punkte gegen Bernau: Slawa Böhm (2), Enno Rellier (0), Cassandra Theißen (6), Daniel Zickuhr, Tim Slobar, Bastian Krauß (alle 0), Oliver Jaß (11/1:2 Freiwürfe), Florian Wendland (12), Marvin Zander (4)

Nach diesem kräftezehrenden Spiel musste der EBV gegen den Gastgeber aus Lauchhammer beweisen, dass das Team Willensqualitäten hat. Lauchhammer witterte seine Chance, endlich einmal gegen Eisenhüttenstadt zu gewinnen. Die Vorzeichen standen günstig. Die Gastgeber hatten mit Kilian Kley (10) einen neuen Spieler in ihren Reihen, der mit seinen Dribblings und Korbdurchbrüchen aufhorchen ließ. Er riss die Lücken und war auch gleichzeitig sehr guter Passgeber für seine Mitspieler. Das Team aus Lauchhammer war es, das fast bis zur letzten Minute führte. Nach den Vierteln lauteten aus Sicht des EBV die Spielstände: 4:10 (1.Viertel), 17:24 (Halbzeit) und 27:30 (3.Viertel). Erst in den letzten beiden Minuten konnte der EBV mit einer Energieleistung das Blatt noch wenden und zum glücklichen 43:39 entscheidend punkten. Trainer Manfred Borchert: „Kompliment an mein Team. Alle Spielerinnen und Spieler haben das geforderte Teamspiel verinnerlicht. Es war toll mit anzusehen, wie sehr sie bemüht waren, das über beide Spiele hinweg durchzuhalten. Die kämpferische Einstellung stimmte insgesamt. Dass  wir in Lauchhammer nicht trafen, müssen wir uns zuschreiben. Die kommenden Trainingseinheiten stehen ganz im Zeichen von individueller Verteidigung und Korbwurfaktionen unter Belastung. Beim noch ausstehenden letzten Turnier werden wir beweisen, dass wir in dieser Beziehung einiges getan haben.“ Bester Spieler des EBV an diesem Tag war Oliver Jaß, der in einem sehr guten  Team noch etwas herausragte und Topscorer (8 Punkte) gegen Lauchhammer wurde.

EBV-Punkte gegen Lauchhammer: Slawa Böhm (4), Enno Rellier (4), Cassandra Theißen (7/1:2), Daniel Zickuhr (4), Tim Slobar (4/2:4 Freiwürfe), Bastian Krauß (6), Oliver Jaß (8), Florian Wendland (6/2:4), Marvin Zander (0)