U 11: Zwei Heimsiege zum Saisonabschluss für Team U 12 außer Konkurrenz

Daniel Zickuhr (Nr.7) und Oliver Jaß (Nr.12) - zwei sehr gute Spieler aus einem starken EBV-Team

Vor guter Zuschauerkulisse gewannen die Mädchen und Jungen der Altersklasse U 12 außer Konkurrenz ihre letzten beiden Saisonspiele. Gegen die BG Lauchhammer 1950 siegte das Team klar mit 64:46 (32:25), gegen das Team aus Bernau wurde es wieder denkbar knapp. Der EBV hatte am Ende mit 48:46 (17:22) die Nase vorn.

Einen schönen Saisonabschluss gab sich das Team von Trainer Manfred Borchert am letzten Sonntag. Nicht nur, dass das Team beide Spiele gewann. Nein, auch die Art und Weise, wie die Mannschaft auftrat, war es, dass die Laola-Welle am Turnierende in der Halle schwappte. Wenn man bedenkt, dass das Team vor weniger als einem Jahr aus nur 6 Spielern bestand und davon nur zwei (Tim Slobar und Cassandra Theißen) mit mehr als zwei Jahren Spielpraxis und heute 11 Spielerinnen und Spieler aufliefen, ist das ebenso positiv. Im Spiel gegen die Lausitzer benötigte der EBV ein ganzes Viertel, um nach einem Rückstand (10:14) das Blatt für sich zu wenden. Lauchhammer hatte mit Kevin Kley (17 Punkte) in seinen  Reihen einen neuen, groß gewachsenen Spieler, der es dem EBV schwer machte, sein Spiel zu entfalten. Nach 10 Minuten fingen sich die Eisenhüttenstädter. Aus einer immer besser werdenden Defensive (Marvin Zander, Florian Wendland und Cassandra Theißen) heraus gestalteten die Aufbauspieler Tim Slobar, Daniel Zickuhr und Slawa Böhm das Spiel, entschieden klug, ob sie den Ball schnell zum Mitspieler brachten oder selbst punkteten, wenn sich die Gelegenheit bot. Diese sechs Spieler bilden auch das Grundgerüst des EBV-Teams. Dazu gehört ebenfalls Oliver Jaß, der gut verteidigte und den Ball viele Male im Fastbreak erhielt, aber in diesem Spiel leider erfolglos blieb. Neben diesen Spielern waren es Enno Rellier, Pauline Schellmoser, Bastian Krauß und Neuzugang Angelina Oppen, die im Rahmen ihrer spielerischen Möglichkeiten allesamt überzeugen konnten und zum verdienten Sieg beitrugen. Bester Spieler gegen Lauchhammer war Daniel Zickuhr, der stets die Übersicht behielt, ebenfalls sehr gut verteidigte und selbst 12 Punkte zum Ergebnis beitrug.

EBV-Punkte gegen Lauchhammer: Slawa Böhm (10 Pkt./O:2 Freiwürfe), Enno Rellier (2), Cassandra Theißen (8), Daniel Zickuhr (12), Angelina Oppen (0), Tim Slobar (10/0:2), Bastian Krauß, Oliver Jaß (beide 0 Pkt.), Pauline Schellmoser (2), Florian Wendland (8), Marvin Zander (12)

Das Spiel gegen Bernau bot alles, was ein Basketballherz höher schlagen lässt, wie klare Rückstände, Aufholjagden, verbissen geführte Zweikämpfe und resolut vorgetragene Angriffe, und das wohlgemerkt in der Altersklasse U 11. Bernau trat mit nur 7 Spielerinnen an, hatte dadurch einen Nachteil, dass den Spielerinnen irgendwann die Kräfte schwinden mussten. Laut Reglement müssen in dieser Altersklasse alle Spielerinnen und Spieler mindestens  zwei Achtel Spielzeit bekommen. Bernau kam besser aus der Kabine, führte nach dem 1.Viertel mit 11:10, zur Halbzeit mit 22:17, nach 30 Minuten mit 34:31. Einmal mehr war es die Bernauerin Lisa Wackermann mit 33 Punkten, die  einfach nicht zu stoppen war. Die Zuschauer in der Halle wurden immer leiser, das Spiel schien gelaufen. Zu überlegen spielte Bernau. Doch plötzlich kam alles ganz anders. Die letzten zehn Minuten gehörten dem Gastgeber. Florian Wendland explodierte förmlich, setzte mit geschickten Bewegungen seinen Körper ein und erzielte alle seiner 11 Punkte in diesem letzten Viertel. Er riss durch seine Art und Weise zu punkten seine Mitspieler zu bisher nie gesehenem kämpferischem Einsatz mit. Um jeden Ball wurde hart gerungen. Der EBV riss das Spiel an sich, er erzielte in diesen zehn Minuten 17 Punkte, Bernau 12 Punkte. Auch MVP der Saison, Oliver Jaß, konnte sehr gute 10 Punkte beisteuern. Ebenfalls zweistellig (12) punktete Marvin Zander, der das beste Turnier der Saison spielte. Die Zuschauer taten ihr Übriges, dass dieses Spiel am Ende knapp, jedoch hoch verdient, mit 48:46 an den EBV ging. Damit errang dieses noch sehr unerfahrene EBV-Team aufgrund dieser großartigen Steigerung den bereits verloren geglaubten ersten Platz, zusammen mit dem Team aus Bernau. Nur die Korbdifferenz war am Ende ausschlaggebend für Bernau. EBV-Trainer Manfred Borchert sagte im Rückblick der Saison: „Mein Glückwunsch gilt der gesamten Mannschaft. Dieses Team hat es mir leicht gemacht, mit ihm zu trainieren. Wir haben in diesen 8 Monaten sehr viel erreicht, worauf wir in der kommenden Saison aufbauen können. Vor allem bewies mein Team kämpferische Qualitäten, unbändigen Siegeswillen und eine Teammoral, die oftmals seinesgleichen sucht. Alle Spielerinnen und Spieler, sowohl die ‚alten Hasen‘ als auch die so genannten ‚Neuen‘ waren auf die Minute bereit, ihr Bestes zu geben. Das nötigt mir als Trainer nochmals großen Respekt ab. “

EBV-Punkte gegen Bernau: Slawa Böhm (2), Enno Rellier (0), Cassandra Theißen (2), Daniel Zickuhr (7/1:2), Angelina Oppen (2), Tim Slobar (2), Bastian Krauß (0), Oliver Jaß (10/2:3), Pauline Schellmoser (0), Florian Wendland (11/1:2), Marvin Zander (12/1:2)