U 19 weiblich: Zwei Niederlagen in Bernau; Spielerische Steigerung gegen Frankfurt (Oder)

Linda Schuppan im Spiel gegen Bernau (Foto Bernd Pflughöft, 23.09.12)

(mbor) Das Mädchenteam der U 19 musste in Bernau zwei weitere Niederlagen hinnehmen. Gegen den Gastgeber wurde klar mit 43:105 (23:58) verloren, gegen die Mädchen aus Frankfurt (Oder) hieß es am Ende knapper 56:65 (26:30) aus EBV-Sicht.

Die Gäste von der Oder mussten im ersten Spiel gegen den SSV Lok Bernau eine komplette Halbzeit ohne ihre wichtigste Aufbauspielerin Elisa Mintken spielen, die nicht rechtzeitig per Bahn aus ihrem Studienort anreisen konnte. Außerdem konnte auch Michelle Droschinski leider nicht mitwirken. Das Spiel begann auf beiden Seiten sehr ruhig, die Spielerinnen spielten sehr zögerlich. Bernau fing sich zuerst vor eigenem Publikum und nutzte eine zu löchrige EBV-Defense zu einfachen Punkten. Obwohl die Reboundarbeit unter den Körben von beiden Teams schlecht war, hatte auch hier Bernau einen kleinen Vorteil, den diese Spielerinnen nutzten, um von der Defense mit schnellen Pässen die EBV-Abwehr auszuspielen. Das gelang ihnen zunehmend. Zur Halbzeit führte der Favorit aus Bernau klar mit 58:23. Nach dem Wiederanpfiff in etwa das gleiche Spielschema: Die Eisenhüttenstädter, jetzt mit Aufbauspielerin Elisa Mintken, leider aber geschwächt durch eine wieder aufbrechende Fußverletzung der Topscorerin Michelle Eichner (26 Pkt.), versuchten die wenigen Zuspielfehler und Schrittfehler seitens Bernau zu Punkten ihrerseits zu nutzen. Dass gelang auch immer wieder einmal, an der hohen Niederlage von 43:105 änderte das aber nichts, zumal die Gastgeberinnen einige Male eine Ganzfeldpresse einstreute, die den EBV-Spielerinnen überhaupt nicht behagte. Bei den Gästen kam erstmalig Mal Lea Hilcken zum Einsatz, die ihre Sache außerordentlich gut machte und mit viel Energie und großen Einsatz spielte.

EBV-Punkte gegen Bernau: Lisa Semmisch, Elisa Mintken: beide 0 Pkt.; Michelle Eichner 26 Pkt., 4/8 Freiwürfe; Beatrice Budras: 4 Pkt., 0/2 FW; Kristina Stscherbina: 6 Pkt., 0/2 FW; Linda Schuppan: 5 Pkt., 1/4 FW; Lea Hilcken: 2 Pkt.; Freiwürfe EBV:   5/8=63% Freiwürfe Bernau: 5/7=71%

Gleich anschließend spielten die Ortsnachbarn Frankfurt (Oder) und Eisenhüttenstadt gegeneinander. Der EBV verschlief mit 7:22 das erste Viertel komplett. Erst nach 10 Minuten besannen sich die Eisenhüttenstädterinnen auf ihre Können und kam bis zur Halbzeit auf 26:30 heran. Das war eine furiose Aufholjagd des EBV, unterstützt und ‚angefeuert‘ vom guten Coach Patrick Köster an der Seitenlinie. Er motivierte die Spielerinnen permanent, der EBV erreichte nach 30 Minuten ein starkes 47:47. Die EBV-Offense wurde immer strukturierter, die Defense des EBV zwang die Frankfurter zu einigen Ballverlusten. Sehr gut die Defense des Teams, wobei Beatrice Budras, Linda Schuppan, Elisa Mintken und Kristina Stscherbina noch herausragten. Diese beiden Viertel haben beiden Teams alles abverlangt. Beide Mannschaften hatten in dieser Zeit gute Phasen, schnelle Wechsel zwischen Defense und Offense waren die Folge. Die Frankfurterinnen hatten im vierten Viertel noch genug Kraft und Ausdauer, um das umkämpfte Spiel aus dem Feuer zu reißen und mit 65:56 zu ihren Gunsten zu entscheiden. Beim EBV bewiesen alle eingesetzten  Spielerinnen, dass sie, wenn sie motiviert ihr Spiel machen können, auch Ergebnisse erreichen, wie es das gegen Frankfurt der Fall war. Fast alle Spielerinnen konnten punkten, wobei die Topscorerin in beiden Spielen einmal mehr Michelle Eichner mit 22 bzw. 26 Punkten war, gefolgt jeweils von Kristina Stscherbina (6 und 12 Punkte) sowie Linda Schuppan mit jeweils 4 Punkten.

EBV-Punkte gegen Frankfurt (Oder): Lisa Semmisch: 0 Pkt.; Elisa Mintken: 7 Pkt., 1 Dreier;  Michelle Eichner: 27 Pkt., 1/8 FW; Beatrice Budras: 5 Pkt., 3/6 FW; Kristina Stscherbina 13 Pkt., 1/2 FW; Linda Schuppan 4 Pkt. ; Freiwürfe EBV: 5:16/ 41%, Frankfurt (Oder): 2/4=50%

Bilder auf Facebook (alle Bilder Bernd Pflughöft 23.09.12 in Ehst. gegen Bernau)