Oberliga U 16 männlich: Sieg und Niederlage in Glienicke

(mbor/koe) Das Oberligateam U 16 fuhr aus Glienicke mit einem Sieg und einer Niederlage nach Hause. Gegen die BG 94 Schwedt gewann das Team klar mit 86:49 ( 44:20), gegen die Gastgeber der StarWings Glienicke unterlagen die Mädchen und Jungen ebenso klar mit 32:78 (19:30).

Flügelspieler Hugo Bengsch erzielte gegen BG 94 Schwedt sehr gute 17 Punkte, davon drei erfolgreiche Dreipunktewürfe.

Der EBV trat, außer mit Aufbauspieler Adrian Schubel, in Bestbesetzung an. Zu Beginn spielte das Team etwas unkonzentriert. Die einfachen Korbleger wurden nicht getroffen. Nach einer frühen Auszeit durch Trainer Kevin Köster verbesserte sich das Team in der Defensive enorm. Das Team gab den Gegnern aus der Uckermark kaum die Chance sich zu entfalten. Der EBV erzielte viele Ballgewinne und einfache Punkte im Umkehrspiel. Nach 10 Minuten führten die Oderstädter mit 24:10.

Auch danach führte der EBV weiter Regie. Das Team machte defensiv sehr viel Druck auf die Gegner und spielte offensiv schnell und effizient. Hugo Bengsch versenkte 3 Dreipunktewürfe in das Netz von Schwedt und erzielte für ihn sehr akzeptable 17 Punkte. Da Adrian Schubel (U14) als Aufbauspieler ausfiel, musste Sandro Lay (ebenfalls U 14) diese Rolle übernehmen. Er setzte die Aufgabe sehr gut um, erzielte noch dazu 16 Punkte. Respekt! Zur Halbzeit setzte sich der EBV mit 44:20 weiter deutlich ab.

In der Offensive gelang es den Stahlstädtern immer wieder, ihre Center Leonard Lay und Max Kalisch einzusetzen, damit diese punkten konnten. Dabei kam Max Kalisch auf 29 Punkte, Leonard Lay auf 4 Punkte. Beide hatten auch im Reboundverhalten gegenüber den Schwedter Spielern die „Nase vorn“. Nach 30 Minuten war bei 67:31 noch einmal eine kleine Pause, ehe der EBV das Spiel nach 40 Minuten mit 88:49 klar gewann.

Trainer Kevin Köster nach dem Spiel: „Ich bin mit diesem Spiel sehr zufrieden. Mein Team hat das umgesetzt, was wir im Training immer wieder geübt haben. Es war ein gutes Teamspiel, der Ball wanderte schnell durch die eigenen Reihen und es wurden insgesamt gute Wurfentscheidungen getroffen.“

EBV-Punkte gegen Schwedt: Max Kalisch 29 Pkt. 1/6 Freiwürfe, Hugo Bengsch 17 Pkt. 3 Dreier, Leonard Lay 4 Pkt., Sandro Lay 16 Pkt., Tobias Buhlau 4 Pkt., Vitali Palkin 8 Pkt., Jil Schmidt 4 Pkt., Tobias Lätsch 6 Pkt., Josefine Henze und Patrice Bisch beide 0 Pkt.; Freiwürfe EBV 1/6 = 17%, Schwedt 3/8 = 36%

Tobias Buhlau erfüllte in beiden Spielen seine Aufgaben als Ballverteiler gut, stand in der Defensive gewohnt sicher und steuerte 14 Punkte zu den Ergebnissen bei.

Die Mannschaft von StarWings Glienicke als Gastgeber machte es dem EBV in seinem zweiten Spiel nicht so einfach wie zuvor. Jene Mannschaft war dem EBV körperlich bei Weitem überlegen. Trotzdem versuchten die Eisenhüttenstädter alles, um gut mitzuhalten. Bei 10 Minuten stand es 9:14 aus EBV-Sicht, zur Halbzeit ging es mit 19:30 in die Kabine. Der EBV-Trainer bescheinigte seinem Team bis hierher eine positive kämpferische Bereitschaft eine eventuelle Niederlage abzuwenden. Jedoch war die Chancenverwertung, nun bei härterer, aggressiverer Gegenwehr schlecht. Das Team traf bei einfachen gegnerischen Kontakten nicht. Zwar erreichte der EBV wenigstens, dass ein Foul gepfiffen wurde und es dann Freiwürfe gab. Eine Quote von mageren 14:7 = 50% hielt das EBV-Team zwar „am Leben“. Es reichte jedoch nicht um heranzukommen. Zu allem Pech knickte Tobias Buhlau auch noch um, war also danach nicht mehr einsatzbereit. Schon vor dieser Phase hatten die Gäste einfach zu viel Respekt vor ihren Gegnern. Die Kraft, sprich Kondition war bei einigen EBV-Spielern nicht mehr ausreichend um durchzuhalten. Teilweise führten die Glienicker die Oderstädter vor. In der 30.Minute führte Glienicke ganz klar mit 58:24. Beim EBV war die Moral gebrochen. Es gab kein Centerspiel mehr, die gegnerische Zone war für die EBV-Spiel Niemandsland. Die letzten 10 Minuten ließ Glienicke das Spiel auspendeln. Sie setzten teilweise ihre zweite Reihe ein, der EBV erreichte mit 18:20 einen Achtungserfolg, mehr aber nicht. So gewann der Gastgeber verdient und hoch mit 78:32.

Trainer Kevin Köster: „Wir sind nicht in der Lage, uns zwei Spiele konsequent und bis  zum Schluss „durchzubeißen“. Zum einen müssen alle Spieler das schnelle Umschaltspiel aus der Offensive in die Defensive noch sehr viel mehr verinnerlichen, es auch wollen. Zum anderen muss mein Team den phasenweise gezeigten guten Spielfluss als Ansporn für weiteres erfolgreiches Spiel immer wieder nutzen.“

EBV-Punkte gegen Glienicke: Max Kalisch 9 Pkt. 1/6 Freiwürfe, Hugo Bengsch 0 Pkt. Leonard Lay 2 Pkt., Sandro Lay 5 Pkt. 3/4 FW, Tobias Buhlau 10 Pkt., Vitali Palkin 3 Pkt. 1/2  FW, Jil Schmidt 0 Pkt., Tobias Lätsch 1 Pkt. 1/2 FW, Josefine Henze 0 Pkt., Patrice Bisch 2 Pkt. 2/2 Freiwürfe; Freiwürfe EBV 8/16 = 50%, Glienicke 0/7 = 0%