Bezirksliga Herren: Sieg gegen Rathenow 2, Niederlage gegen Glienicke 2 für das EBV – Team Herren

(pr/he/mbor) Das Bezirksliga Herrenteam reiste am letzten Sonntag mit unterschiedlichen Ergebnissen aus Rathenow nach Hause. Gegen den Gstgeber Red Eagles Rathenow 2 gewann das Team hoch mit 89:45 (41:25), gegen die 2.Vertretung der StarWings Glienicke verloren die Männer relativ knapp 60:64 (27:33).

Das komplette Team der Bezirksliga Herren zu Beginn der laufenden Saison. Leider fehlte ein großer Teil der Mannschaft (entschuldigt!) aus unterschiedlichen Gründen, so dass das Spiel gegen Glienicke verloren ging.

Der EBV war gegen Rathenow in allen Punkten überlegen. Das brachten die leider nur 6 Männer auch auf das Parkett. Zu Beginn überzeugten die Oderstädter mit einer sehr guten Defensive, die ihnen viele Steals/Ballgewinne einbrachten und zum Erfolg führten. Insgesamt war es ein schnelles Spiel, welches vor allem der EBV gut nutzte. Nach 20 Minuten für der EBV bereits klar mit 41:25. Das Team wusste um die schwere Aufgabe für das zweite Spiel gegen Glienicke, es musste als Kräfte sparen. Hinzu kam, dass die Gäste nur mit einem etatmäßigen Center angereist waren. Die Stahlstädter waren kleiner, mussten alos über das Teamspiel zum Erfolg kommen. Das gelang ihnen eindrucksvoll. Nach 30 Minuten stand es 62:39 für den EBV. Der Beobachter erwähnte, dass fast alle Spieler zweistellig punkteten und dass es eine ausgewogene Teamleistung sowohl in der Defensive als auch in der Offensive war. Das hohe Endergebnis von 89:45 spricht eine klare Sprache für den Sieger.

EBV gegen Rathenow 2: Paul Schulz11 Pkt. 1 Dreier, Thomas Schneider 14 Pkt. 0/2 Freiwürfe 2 Dreier, Jonas Kraske 8 Pkt. 2/2 FW 1 Dreier, Teoman Prahst 26 Pkt. 1/4 FW, Patrick Köster 16 Pkt. 3/3 FW 1 Dreier, Dennis Herkt 14 Pkt. 2/5 FW; Freiwürfe EBV: 8/16 = 50%; Rathenow: 7/10 = 70%

Das zweite Spiel war das erwartet schwerere Spiel gegen ein Team, welches 11 Spieler, vorrangig jung und schnell, zum Einsatz bringen konnte, also auch munter durchwechselte. Der EBV hatte schon ein Spiel in den Beinen. Zu allem Unglück verletzte sich Aufbauspieler Paul Schulz zu Beginn des 2.Viertels schwer. Damit fehlte der Regisseur und Spielmacher. Trotz dieses Verlustes versuchte der EBV gegen die schnellen und aggressiven Glienicker mitzuhalten. Das gelang auch über weite Strecken des Spiels. Eine gute Mischung aus schnellen Angriffen (Teoman Prahst überragend mit 32 Punkten) und ruhigem Aufbauspiel ging auf. Erwähnenswert sind ebenfalls die 16 erzielten Punkte von Patrick Köster bei 3/3 Freiwürfen, sowie 14 erreichte Punkte von Thomas Schneider.

Zur Halbzeit hin machten sich erste Ermüdungserscheiunungen bei EBV bemerkbar. Es war kein Wechselspieler vorhanden. Glienicke konnte aber diese Phase nicht zu einem größeren Vorsprung nutzen. Motiviert gingen die Eisenhüttenstädter in die 2.Halbzeit und erreichten ein 44:44 (30.Minute). Erst ab der 35.Minute schwanden die Kräfte der EBV-Spieler zusehends. Glienicke witterte die Chance und schaffte die Wende zu einem glücklichen 64:60 Sieg.

Spielertrainer Dennis Herkt sagte nach dem Spiel: „Nach dem Ausfall von Paul Schulz waren wir im Ballvortrag nicht mehr ganz so sicher, standen in der Defensive zwar sehr gut. Uns fehlte an diesem Tag ein zweiter Aufbauspieler. Wir mussten jedoch am Ende Glienicke vorbeiziehenlassen, weil wir einfach keinen Auswechselspieler hatten. Ich denke, dass wir physisch gut mitgehalten haben. Dafür allen eingesetzten Spielern mein uneingeschränktes Lob. Wir können auf dieser Leistung als Team aufbauen. Verbesserungsbedarf haben wir in jedem Fall bei der Effektivität der Freiwürfe.“

EBV gegen Red Eagles Glienicke 2: Paul Schulz 4 Pkt., im 2.Viertel verletzt ausgeschieden, Thomas Schneider 4 Pkt. 1/2 Freiwürfe 1 Dreier, Jonas Kraske 2 Pkt. 0/2 FW, Teoman Prahst 32 Pkt. 6/10 FW 2 Dreier, Patrick Köster 6 Pkt. 1/2 FW 1 Dreier, Dennis Herkt 12 Pkt. 2/4 FW; Freiwürfe EBV: 10/20 = 50%; Glienicke: 9/13 = 69%