Oberliga U 14 Staffel 2 – Leider noch einmal zwei Niederlagen in Potsdam zum Jahresende

(mbor) Mit 9 Spielern konnte der EBV 1971 trotz zahlreicher Ausfälle in Potsdam antreten. Gegen den Gastgeber Kings&Queens standen die Gäste auf verlorenem Posten. Das Team verlor gegen klar überlegene Gastgeber mit 27:92 (19:53). Gegen den zweiten Gegner Red Eagles Rathenow hieß es zum Schluss 54:77 (24:40).

Die Potsdamer hatten in ihren Reihen den Unterschiedsspieler, Robert Neumann, der die Gästespieler weit überragte. Allein schon dieser Fakt reichte, um dem EBV immer wieder Nackenschläge in Form von Punkten zu geben. Robert Neumann erzielte 35 Punkte, das sind 38% aller Potsdamer Punkte. Bei den Gästen gab es keinen Spieler solchen Formats.

Dazu kam, dass die mitgereisten Eltern und Trainer Manfred Borchert zuschauen mussten, wie sich das Team fast völlig willenlos und kraftlos, ohne den richtigen Biss und den Zug zum Korb, den Potsdamern ergab. Da halfen auch 3 Auszeiten für den EBV nicht. Zu sehr schmerzten eben die vielen Ausfälle, ganz besonders der von Scorer und Führungsspieler Ben Schmidt.

Nach 20 Minuten führte Potsdam bereits uneinholbar mit 53:19. In der zweiten Halbzeit wurde es leider noch schlimmer. Der EBV traf in der zweiten Spielhälfte nur 4x den gegnerischen Korb, macht zusammen 8 Punkte. Das ist beredtes Zeugnis für die totale Überlegenheit der Kings&Queens und der sicht komplett unter Wert verkauften Eisenhüttenstädter. Am Ende trotteten die Oderstädter niedergeschlagen und physisch angeschlagen mit 27:92 vom Parkett.

EBV-Punkte gegen Kings&Queens Basketball Potsdam 2: Lena Nagel 4 Pkt., Ben Vorhoff 2 Pkt., Lennard Robert 4 Pkt 2/4 FW, Baran Dalhancer 2 Pkt., Tim Schilling 0 Pkt., Laura Knust 4 Pkt., Oskar Schulz 6 Pkt., Lucas Knust 3 Pkt 1/2 FW, Laurynas Lukosius 2 Pkt. 0/2 FW; Freiwürfe EBV 3/8 = 38%, K&Q Potsdam 6/20 = 30%

Erfreulicherweise dann ganz anders das zweite Spiel. Rathenow hatte nicht den körperlich großen Überflieger in seinen Reihen. Diese spielten jedoch mit Mujtaba Nabizadeh, der dem EBV ganz allein in 28 Minuten 40 Punkte einschenkte. Und das, ohne dass es den Eisenhüttenstädtern gelang, diesen Spieler zu stoppen. Das gelang indirekt erst dann, als sich Baran Dahlhancer ein Herz nahm und M. Nabizadeh innerhalb von 2 Minuten 2 Fouls „verpasste“. Damit musste der Rathenower erst einmal kurze Zeit foulbelastet pausieren.

Was setzte der EBV in diesem Spiel dagegen? Die Körpersprache war positiv. Die Spieler sprachen sich in der Defensive ab, wer welchen Spieler zu verteidigen hatte. Das Team bewies als Ganzes, gewilt zu sein, ein besseres Spiel abzuliefern. Nach 10 Minuten stand es zwar schon 12:25, aber die Mädchen und Jungen kämpften und gaben das Spiel nicht einfach so ab. Die Viertelergebnisse von 12:15, 12:16 und 18:21 beweisen das eindrucksvoll. Und – Lennard Robert bewies mit seinen 24 erzielten Punkte gegen Rathenow, wozu er auch im ersten Spiel hätte fähig sein können. Die Mannschaft zeigte defensiv eine gute Leistung und offensiv eben ein Teamspiel, das auch unter dem Rathenower Korb erfolgreich war. Oskar Schulz und Laurynas Lukosius erzielten gute 10 Punkte, Baran Dalhancer schaffte trotz vieler Chancen leider nur 4 Punkte, Ben Vorhoff (U 12) und Lena Nagel erzielten 2 Punkte.

Trainer Manfred Borchert nach beiden Spielen: „Es war am Ende ein versöhnlicher Abschluss des Kalendejahres 2022. Zu oft zwangen uns viele krankheitsbedingte Ausfälle zum Umplanen und hinderten uns daran, vielleicht den einen oder anderen Sieg mehr eingefahren zu haben. Jetzt geht es ab Januar in die Platzierungsrunde mit 4 Turnieren. Hier können wir als Team beweisen, was wir können und uns gemeinsam im Training erarbeitet haben.“

EBV-Punkte gegen Red Eagles Rathenow: Lena Nagel 2 Pkt., Ben Vorhoff 2 Pkt., Lennard Robert 24 Pkt., Baran Dalhancer 4 Pkt. 0/2 FW, Tim Schilling und Laura Knust beide 0 Pkt., Oskar Schulz 10 Pkt., Lucas Knust 2 Pkt., Laurynas Lukosius 10 Pkt. 0/4 FW; Freiwürfe EBV 0/6 = 0%, Rathenow 3/8 = 38%

OL U 14 Staffel 2 – 2 Niederlagen zu Hause – gegen den USV 2 reichte die Kraft nicht bis zum Schluss

Marvin Adam, als Neuling, einer der besten im ersten Spiel!

(mbor) Trotz großer Unterstützung von vielen Zuschauern reichte es am letzten Heimspiel-wochenende für das U 14 – Team nicht für einen Sieg. Gegen die total überlegenen Jungen des SFB 94 Brandenburg kamen die Gastgeber arg mit 56:113 (22:64) unter die Räder, gegen die Mannschaft des USV Potsdam 2 war der EBV zum Schluss der Begegnung mit seinen Kräften am Ende und verlor knapp mit 62:68 (37:30).

Die Oderstädter mussten in beiden Spielen fast auf ihren kompletten ersten Fünfer verzichten. Nur Ben Schmidt konnte anwesend sein. Alle übrigen Spieler waren krank bzw. verhindert. Brandenburg hatte 5 Spieler dabei, die einige EBV-Spielerinnen und -Spieler bei Weitem an Größe überragten. Um zu illustrieren, wie groß die Unterschiede in diesem Spiel größenmäßig waren: Der Brandenburger Center Mika Nadollek (1,88 m) und Lena Nagel (1,56 m).

Lena Nagel, hatte trotz ihrer Körpergröße (1,56m) keine Angst vor den ganz großen Gegnern.

Schnell gingen die Gäste verdient mit 34:6 (10.Minute) und 44:16 (15.) in Führung. Dem hatte der EBV wenig entgegenzusetzen. Aus der Stamm-Zwölf waren noch Lena Nagel, Evelyn Theel, Lukas Felgenträger, Laura Knust und Thea Weidauer übriggeblieben. Dazu kamen 4 Spieler, die ihr allerersten Punktspiel für die Oderstädter absolvierten. Herausragend von den soeben Genannten waren in diesem Spiel Laura Knust und Marvin Adam. Neben dem wieder überragend agierenden und Punkte machenden Ben Schmidt (32 Punkte!) erzielten Laura Knust 6 Punkte und Neuling Marvin Adam 9 Punkte.

Neuling Emil Gliese – eine unbedingte Bereicherung des EBV-Teams.

Auch sonst ließ sich das gesamte Team nicht hängen. Zur Halbzeit führte Brandenburg klar mit 64:22, der EBV jedoch entwickelte im 2.Spielabschnitt sein Kämpferherz und schaffte hier ein 44:59. Das ist aller Ehren wert. Das die Gastgeber nicht noch mehr Punkten erzielt haben, lag an der mangelnden Chancenverwertung einiger Spielerinnen und Spieler.

Trainer Manfred Borchert nach dem verlorenen 56:113 – Spiel: „Ein großes Lob gilt meinem Team, das trotz aussichtslosem Rückstand kämpfte und sich immer aufopfernd der Übermacht Brandenburgs entgegenstellte.“

EBV-Punkte gegen Brandenburg: Lena Nagel 0 Pkt., Marvin Adam 9 Pkt. 1/2 FW, Lukas Felgenträger 2 Pkt., Ben Schmidt 32 Pkt. 0/1 FW, Tim Schilling 2 Pkt., Laura Knust 6 Pkt., Oskar Schulz 0 Pkt., Evelyn Theel 2 Pkt., Thea Weidauer 3 Pkt. 1/2 FW, Emil Gliese 0 Pkt.; Freiwürfe EBV 2/5 = 40%, Brandenburg 1/9 = 11%

Ben Schmidt erzielte in beiden Spielen insgesamt 60 (sechzig) Punkte. Ohne Worte! Und trotzdem war er ein sehr guter Teamspieler.

Dass es am Ende dieses Spiels 2.Spiels gegen den USV Potsdam 2 eine wenn auch knappe Niederlage geben würde, davon ahnten anfangs weder Spieler, Trainer noch die Zuschauer etwas. Denn der EBV ging schnell mit 12:6 (5.Minute) und 24:18 nach dem 1.Viertel in Führung. Marvin Adam, ein großer Aktivposten im ersten Spiel musste jetzt leider verletzt passen, dafür konnten Maxilian Witzel und Ben Vorhoff (Team U 12) mitwirken. Besonders Ben Vorhoff war bis weit nach der Halbzeitpause sehr gut. Er riss mit seinen Dribblings oft immer wieder Lücken in der USV-Abwehr und machte für ihn stolze 10 Punkte, wohlgemerkt in der nächsthöheren Altersklasse.

Laura Knust ist gehörte mit ihrer Ruhe und Abgeklärtheit ebenfalls zu den Stützen des Teams.

Zur Halbzeit führten die Gastgeber immer noch mit 37:30, selbst nach 30 Minuten stand es 58:48 für die Hausherren. Doch danach ging dem EBV vollkommen die Luft aus. Ganze 3 Punkte schafften die Oderstädter in den letzten 10 Minuten. Das Team war am Ende seiner Kräfte. Das Fehlen der 4 Leistungsträger in zwei Spielen war einfach nicht zu kompensieren.

So ging es ins letzte Viertel. Innerhalb von 4 Minuten war es um den EBV geschehen, aus einer Führung wurde ein 60:62 – Rückstand und schließlich eine vermeidbare 62:68 -Niederlage.

Oskar Schulz, ebenfalls ein Neuling, hatte als Linkshänder immer ein Dribbling und einen guten Wurf parat.

Nach diesem Spiel merkte der Trainer an: „Unabhängig vom Ergebnis, Hut ab vor allen vier Neulingen, die ihre Sache wirklich gut machten. Selbstredend auch vor Ben Schmidt (noch einmal 28 Punkte – macht zusammen in zwei Spielen 60 Punkte; aber leider nur 2/10 Freiwürfe) und vor Ben Vorhoff. Einen tollen Einstand hatten Oskar Schulz mit starken 10 Punkten und Emil Gliese mit 3 Punkten, sowie die „Alteingesesseen“ Laura Knust (5 Pkt.) und Evelyn Theel, die lange Zeit verletzt war, mit 2 Punkten.

Evelyn Theel als Langzeitverletzte machte zwei gute Spiele nach dieser Pause.

Besonders lobenswert unsere Kleinste, Lena Nagel, die mit zu den Aktivposten gehörte. Aber: Das Team muss es insgesamt lernen, dass zu einem Team 12 Spielerinnen und Spieler gehören. Ich vermisste in diesem Spiel den unbedingten Siegeswillen bei einigen gestandenen Spielern. Auch die Chancenverwertung, der Biss unter dem gegnerischen Korb gehören zu solch einem Spiel unbedingt dazu.

EBV-Punkte gegen USV Potsdam 2: Lena Nagel 0 Pkt., Marvin Adam 2 Pkt., Lukas Felgenträger, Maximilian Witzel beide 0 Pkt., Pkt., Ben Schmidt 28 Pkt. 2/10 FW, Ben Vorhoff 10 Pkt. 0/2 FW, Tim Schilling 0 Pkt., Laura Knust 5 Pkt. 1/2 FW, Oskar Schulz 10 Pkt., Evelyn Theel 2 Pkt., Thea Weidauer 2 Pkt., Emil Gliese 3 Pkt. 1/2 FW; Freiwürfe EBV 4/16 = 25%, Potsdam 2 2/5 = 40%

 

Oberliga U 14 Staffel 2 – Auswärtsspiel in Lauchhammer gewonnen

(nag/mbor) Mit einer personell gut besetzten Mannschaft fuhr das EBV-Team in den Süden, nach Lauchhammer in die Lausitz. Leider hat wieder eine zweite Gastmannschaft aus Potsdam sehr kurzfristig abgeagt. Dafür zahlen die Vereine zwar saftige Strafen, jedoch tut das dem Spielverkehr nicht gut.  Außerdem ist das für die Spielerinnen und Spieler gerade in diesem Alter, die sich im ständigen Lernprozess, basketballspefisch befinden gar nicht entwicklungsfördernd.

Die Jungen und Mädchen warten auf ihr Spiel gegen Lauchhammer.

Neun Mädchen und Jungen gingen hoch motiviert ins einzige Spiel, denn sie hatten ja 2 Wochen zuvor bereits in Nauen gewonnen. Das Team versuchte die gegnerische Mannschaft von Anfang an unter Druck zu setzen, was jedoch nicht vollends und durchgehend gelang.

Die Führung wechsete im ersten Viertel ständig, bis zu einem 12:11 nach 10 Minuten für den EBV. Zwischen der 9. und 14. Minute hatte der EBV einen 10:0 Lauf. Damit setzten sich die Oderstädter mit 20:13 /14.Minute etwas ab. Diesen 5 bis 6 Punkte-Abstand hielten die Gäste bis zur Pause mit 26:21.

Offensiv brachte Lennard Robert (wiederum gute 10 Punkte) den Ball zügig nach vorn. Dort waren Ben Schmidt (Topscorer mit 22 Punkten) und Laura Knust mit beachtlichen 8 Punkten bereit, die Pässe abzunehmen und zu punkten. Lena Nagel, aus der U 12 gekommen, erzielte ihre ersten beiden Punkte für den EBV 1971. Auch Lias Ettmeier (4 Pkt.!), Baran Dalhancer mit ebenfalls 4 Punkten sowie Lucas Knust mit 2 Punkten gelang es, das Spiel immer wieder für den EBV zu entscheiden.

Auszeit – Beratungszeit mit Trainer Thomas Nagel

Etwas knapper wurde es zwischen der 26. und 30.Minute bei noch einmal wechselnder Führung. Nach 30 Minuten führte der EBV wiederum knapp mit 40:39.

Erst im letzten Viertel machten vier Spieler von der Oder die entscheidenden Punkte zum am Ende verdienten 55:47 Sieg für die Eisenhüttenstädter.

Lena Nagel war sehr stolz, ihre ersten zwei Punkte im Team der U 14 getroffen zu haben.

Vertretungstrainer Thomas Nagel konstatierte nach dem gewonnenen Spiel: „Ein Lob an das Team. Wir konnten aus einer zumeist sicheren Defensive gute Angriffe über die Flügelpositionen starten. Durch schnelle Fastbreaks gelang es uns immer wieder zu punkten. Leider gab es auch Schwächephasen, die Lauchhammer wieder etwas rankommen ließen. Insgesamt bin ich mit dem Spiel und der persönlichen Einstellung des Teams zufrieden.“

 

EBV-Punkte gegen Lauchhammer: Lena Nagel 2 Pkt., Lias Ettmeier 4 Pkt., Maximiliam Witzel, Thea Weidauer beide 0 Pkt., Ben Schmidt 22 Pkt., Lennard Robert 10 Pkt. 0/4 FW, Baran Dalhancer 4 Pkt., Lucas Knust 4 Pkt. 0/1 FW, Laura Knust 8 Pkt.; Freiwürfe EBV 0/5 = 0%, Lauchhammer 3/6 = 50%

Oberliga U 14 Staffel 2 – Harte Nuss in Nauen erfolgreich geknackt – Spiel gewonnen

(mvor/mbor) Das Team der U 14 hatte in Nauen nur ein Auswärtspiel. Das Team der StarWings Glienicke zog einen Tag vor dem Turnier kurzfristig zurück. Nach einem spannenden, jederzeit ausgeglichenen Spiel gewann das Team mit Trainer Marcus Vorhoff am Ende verdient 65:58. Die Gäste traten mit fast dergleichen Formation wie zu Hause gegen Mahlow an. Es fehlten nur Maximilian Witzel, Thea Weidauer und Laurynas Lukosius.

Beide Teams schenkten sich im gesamten Spiel kaum etwas. Das Spiel war zu keiner Zeit entschieden. Die Gäste gingen zum Ende des ersten Viertels mit 14:10 in Führung. Diese Führung hielt bis zur Halbzeit – 28:24. Großen Anteil daran hatten Lennard Robert mit sehr guten 17 Punkten, Laura Knust mit 6 Punkten, Baran Dalhancer mit 3 Punkten. Der EBV-Topscorer Ben Schmidt (Gesamt 29 Pkt.) hielt sich offensiv (bis dahin 6 Pkt.) noch etwas zurück, glänzte in dieser Phase mit einer aggresiven Verteidigung und sehr vielen gekonnten Zuspielen nach vorn. Das ist das, was das EBV-Spiel an diesem Tag unausrechenbarer gegenüber Nauen machte.

Laura Knust wird immer mehr zur spielgestaltenden Persönlichkeit. Sie erzielte 6 Punkte und wichtige 2/2 Freiwürfe.

 

Nach dem Seitenwechsel kam Nauen sehr viel einsatzstärker aus der Kabine. Bei den Oderstädtern ließen bei einigen Spielern die Kräfte stark nach, defensiv konnten gleich mehrere Spieler den Nauener Spielern nicht konsequent genug folgen. Leichte Punkte für den Gastgeber und eine 42:40 Führung nach 30 Minuten waren die Folge. Der EBV gab dieses dritte Viertel mit 16:25 ab.

Erst zwei Auszeiten des EBV-Trainers in Vertretung Marcus Vorhoff vor und nach der letzten kurzen Pause brachten die erfolgreiche Wende. Unterstützt vom gesamten Team machten allein im 4.Viertel Ben Schmidt 12 Pkt. und Lennard Robert 8 Pkt!! Die allerletzten 4 Punkte zum 65:58 Sieg waren dem erst 10jährigen Ben Vorhoff (gesamt 6 Pkt.) vorbehalten.

Der erst 10jährige Ben Vorhoff machte kurz vor Schluss die mit entscheidenden 4 Punkte zum hart umkämpften Sieg gegen Nauen.

 

Trainer Marcus Vorhoff nach dem siegreichen Spiel: „Alle Spieler verdienen sich für ihren kämpferischen Einsatz ein großes Lob. Das Spiel war für alle Spielerinnen und Spieler nicht leicht. Dass wir es am Ende dann doch noch gewonnen haben – Respekt.“

 

EBV-Punkte gegen Nauen: Lukas Felgenträger, Lias Ettmeier, Lena Nagel, Paul-Mathias Mehl alle 0 Pkt., Ben Schmidt 29 Pkt. 5/14 FW, Lennard Robert 17 Pkt. 1/1 FW, Ben Vorhoff 8 Pkt., Baran Dalhancer 3 Pkt. 1/1 FW, Lucas Knust 2 Pkt., Laura Knust 6 Pkt. 2/2 FW; Freiwürfe EBV 9/18 = 50%, Nauen 3/4 = 75%

OL U 14 Staffel 2 – Drei Spielviertel auf Augenhöhe gegen Mahlower SV

Ben Schmidt (mit Ball) Dreh- und Angelpunkt im EBV-Spiel und mit 28 Punkten Topscorer seines Teams

(mbor) Das Team der U 14 hatte leider nur ein Heimspiel, welches die Mannschaft mit 52:81 (31:27) verlor. Die zweite Mannschaft aus Woltersdorf sagte zum Turnier sehr kurzfristig ab. Das EBV-Team trat in einer völlig neuen Besetzung an. Fünf Spielerinnen und Spieler gehörten bereits in der vergangenen Saison dem Tem an.

Laurynas Lukosius (aus der U 12 kommend) war ständig sehr bemüht, den höheren physischen Anforderungen gerecht zu werden.

Drei Spielerinnen und Spieler kamen aus der U 12 und drei Spieler bestritten ihr allererstes Punktspiel. Für diese Konstellation gestaltete das gesamte Team das Spiel bis zur 30.Minute sehr ausgeglichen.

Dafür gebührte allen Beteiligten ein großes Lob vom Trainer Manfred Borchert.

Den Hauptanteil hatten natürlich die Spieler, die schon länger im Wettspielbetrieb stehen. Die Defensive von Ben Schmidt (offensiv sehr gute 28 Punkte!) und Lennard Robert (11 Punkte) war einfach überragend. Dem stand Laura Knust kaum nach; sie steuerte gute 6 Punkte zum Ergebnis bei.

Baran Dalhancer, hier beim Korbwurf, entwickelt sich mehr und mehr zu einer festen Größe in den TOP 5 seines Teams.

Auch Baran Dalhancer, Lucas Knust und Laurynas Lukosius gaben ihr Bestes, kämpften unerbittlich. Dass die Spieler der „zweiten Fünf“ das nicht toppen konnten, war sowohl für den EBV-Trainer und für das Team von vornherein klar.  Dementsprechend waren auch die Spielanteile bzw. -zeiten. Der erste Fünfer spielte fast durch, die zweite Reihe wurde behutsam und punktuell vom Trainer eingesetzt, damit diese überhaupt erst einmal Spielerfahrung sammeln konnten. So ist es auch nicht verwunderlich, dass diese „zweite Garnitur“ keinen Punkt oder nur wenige Punkte einsammeln konnten.

Lucas Knust, ein Aktivposten defensiv wie offensiv. Er kann sein Potential noch mehr ausschöpfen.

Zu groß ist der Unterschied des gesamten Teams in Bezug auf Kondition, Technik und möglichem Verwerten von sich eventuell bietenden Chancen. Nach 10 Minuten führte der EBV mit 16:15, zur Halbzeit mit 31:27.

Auch nach 30 absolvierten Spielminuten stand es knapp 41:40 für die Oderstädter. In der Inselhalle (Ausweichhalle für die während des Stadtfestwochenendes überflutete eigentliche Spielhalle) gaben viele Eltern und viele Gäste ihr Bestes, um das Team weiter in Front zu sehen.

Das dritte Viertel gab der EBV aber schon mit 10:13 ab.

Im vierten Viertel kam der völlige Einbruch. Die Gäste aus Mahlow hatten vier gute kleinere, aber schnelle Spieler, die den Gastgeber jetzt erst (!) auf die Verliererstraße brachten. Das Viertel wurde klar und verdient mit 11:41 verloren. Die Kräfte reichten bei den ersten Fünf verständlicherweise nicht bis zur 40.Minute.

Lennard Robert, zusammen mit Ben Schmidt, d e r Defensivspieler. Offensiv gelang es ihm über weite Teile des Spiels, das EBV-Spiel äußerst schnell zu machen.

Laura Knust, war immer bereit, lange Wege zu gehen und scheute auch nicht die Konfrontation mit größeren Mahlower Spielern.

Es kam zu mehreren Zuspielfehlern und zu zahlreichen Fehlwürfen, trotz freier Wurfpositionen. Die Freiwurfquote des EBV mit 7% (1 Treffer bei 15 Versuchen) spricht Bände. Der Akku war einfach leer. Die nun großen Lücken konnten die anderen 6 Spielern in keiner Weise ausfüllen. So kam es zur sehr hoch ausgefallenen 52:81 Niederlage zum Schluss des Spiels.

EBV-Punkte gegen Mahlow: Lukas Felgenträger, Lias Ettmeier, Maximilian Witzel, Lena Nagel, Paul-Mathias Mehl alle 0 Pkt., Ben Schmidt 28 Pkt. 0/3 FW, Lennard Robert 11 Pkt. 1/4 FW, Baran Dalhancer 3 Pkt. 0/2 FW, Laura Knust 6 Pkt. 0/2 FW, Lucas Knust 0 Pkt. 0/2 FW, Laurynas Lukosius 4 Pkt. 0/2 FW.; Freiwürfe EBV 1/15 = 7%, Mahlow 6/16 = 38%